HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000051401 Panther

Goebbels, der Hund

Ich habe einen Nachbarn, der in den 1960ern als "Ten Pound Pom" nach Australien kam.
Er hat einen Dackel, den er Goebbels nennt. Mein Nachbar kann "ö" nicht sprechen, daher sagt er "Go-ebbels" zu ihm. Es ist egal, denn nur wenige Menschen hier erinnern sich daran, wer Goebbels war.

Aber nun meine Frage: Darf man in Deutschland seinen Hund Goebbels nennen?
Antworten (5)
primusinterpares
Ja, man erkennt dann auch, dass das Herrchen ein Idiot ist. Somit ist der Hundename dann nützlich.
Gast
meine zwei Nacktschnecken heißen Hitler und Schäuble.
Einen Hund der viel bellt, darf man ruhig Goebbels nennen.
bh_roth
Als ich in Frankreich meinen Dienst antrat, fragte mich der (deutsche) Dienstellenleiter, wie mein deutscher Schäferhund denn heißt. Meine Antwort: Er heißt Adolf. Als er dann die Gesichtsfarbe von für Südfrankreich normales leichtes braun auf aschfahl wechselte, musste ich auflösen. Der richtige Name des Hundes war "Baby (11)". Da vertrugen wir uns wieder.
Panther
Oh, du warst bei der Fremdenlegion ... hihihi ...

Meine Frage ist jedoch, ob man seinen Hund in Deutschland Goebbels nennen darf.

Kampfterrier mit gestickter Hakenkreuzfahne als Umhang geht ja überhaupt nicht.

Und was bedeutet die (11) hinter Baby?
bh_roth
Ich weiß, wie die Frage lautet. Ich wollte nur etwas spaßiges (aus meiner Sicht) beitragen.
Der Hund hatte die 11, weil er der 11. im Wurf war. Zunächst waren da nur 10 Welpen, und etwas verspätet, für den Züchter unerwartet, kam da dann noch das 11. "Baby" zur Welt. Damit hatte er seinen Namen weg.
.
Sicher darf man seinen Hund Göbbels (oder Goebbels) nennen. Der Name steht nicht auf dem Index. Ob es allerdings besonders feinfühlig wäre, wage ich zu bezweifeln. Für ein Staffordshire in der Hand einer Glatze mit weißen Schnürsenkeln am Kampfstiefel würde mich der Name nicht überraschen.