Deho

Haben wir unsere Instinkte verloren?

Voyager 1 verlässt unsere Galaxie. Wir senden ständig Radiosignale ins All, um exterritoriales Leben zu kontaktieren. Aber wer sagt uns, dass uns diese Lebenswesen freundlich gesonnen sind und uns nicht kolonialisieren wollen? Sollten wir uns da nicht besser zurückhalten? (Gut, was heisst in dem Zusammenhang "wir"? Ich persönlich sende keine Signale, es fragt mich auch keiner ob ich damit einverstanden bin, aber ich müsste es im Ernstfall ausbaden.)
Frage Nummer 47904

Antworten (21)
bh_roth
Ich glaube, es heißt extraterrestrisches Leben (extrem klugscheiß), und selbstverständlich sendest auch du Signale aus, jeden Tag. Du weißt ja, dass man nicht nicht kommunizieren kann --> eine der Axiome von Paul Watzlawick (noch extremer klugscheiß).
[br]
Man hat wohl eine Risikoabwägung durchgeführt, und es hat die Neugierde gesiegt über die Angst oder die Bedenken. Sicher ist, dass es wesentlich höher entwickelte Lebensformen sein werden, die wir mit diesen Signalen hierher locken, wenn es denn mal so weit sein sollte. Wir (ich) können nur hoffen, dass wir damit dann nicht die Büchse der Pandora geöffnet haben. Nobody knows, but jesus!
Rockfan
Na,wenn die „Ausserirdischen“solch nette Signale von uns bekommen :Datenplatten mit Gold überzogen, in 54 Sprachen,eineGravur mit einem „Menschenpaar“,was soll da noch schiefgehen?
Das ist doch wie eine Präsentation auf einer Expo,in diesem Fall „Exterritoriale Ausstellung“.
Also keine Sorge ,sie werden sicher ganz lieb zu uns sein!☺☺☺
Deho
@ bh_roth
Wenn ein so kluger und gebildeter Mensch eine so nichtssagende Antwort gibt, dann muss ich mir doch Sorgen machen, oder?
Deho
@ Rockfan
Kolonisatoren sind immer nett. Das werden alle Indianer, Afrikaner, Chinesen und Inder bestätigen können. Leute wie Ghandi störten da nur.
bh_roth
Na? Zumindest der 2. Teil meiner Antwort war doch nicht nichtssagend, oder? Jetzt enttäusch mich nicht.
Und nein, du musst dir nicht wirklich Sorgen machen.
Rockfan
Kann sich denn unser" abgehalftertes" Land wirklich noch eine derartige Kolonialisierung leisten? Ich habe ernsthafte Zweifel!
bh_roth
@Rockfan: Als ob das die Kolonialherren interessieren würde.
Deho
@ bh_roth
Risikoabwägung hört sich gut an. Nur worauf will man sie aufbauen, wenn man kaum gesicherte Fakten hat? Nicht vertrauenswürdig.
@ Rockfan
Hier geht es nicht darum, andere zu kolonisieren. Hier geht es darum, dass wir uns aus eiiner natürlichen Deckung begeben und uns für Extraterroritiale erkennbar und angreifbar machen und Gefahr laufen, selbst kolonisiert oder sogar liquidiert zu werden.
sunnyboy_1
@ dara: verstehe nicht, was an der Aussage von bh roth nichtssagend gewesen sein soll ? Jeder Mensch sendet Signale aus, und das in verschiedenen Formen. Nicht nur akustisch, sondern durch Mimik, Koerpersprache und Geruch senden wir Signale aus. Und was das extra terrestrische angeht, hat bh auch recht. Dass es Lebewesen sind, die uns auch nur annaehernd aehneln, bezweifle ich. Die Dimensionen des Universums sind so unglaublich gross, dass ich es fuer abwegig halte, jemals entdeckt zu werden. Ich haette im uebrigen nichts dagegen, von Ausser-irdischen besucht zu werden. Wuerde ihnen ein paar Tennisstunden und Helikopterfluege anbieten ;-))
starmax
Aufgrund der unvorstellbar riesigen Entfernungen ist es für höhere biologische Existenzen innerhalb ihrer Lebensdauer einfach gar nicht möglich, woanders "Besuche" zu machen. Da kannst du ganz ruhig schlafen.
Es wäre höchstens ein Besuch eines - künstlichen - Planeten denkbar, auf dem eine Population mit Tausenden Generationen seit Jahrtausenden durchs All reist, mit all den Gefahren, den sie durch ihr Auftauchen in fremden Sonnensystemen a) ausgesetzt wäre und die sie b) selbst verursachen würde. Wann sollen die denn unsere jetzt erst gesendeten SIGNALE zum Aufbruch empfangen haben?
Gast
viell sind sie ja schon da. ich halte es auch für sehr unwahrscheinlich, dass sie eine uns ähnliche körperstatur haben. deswegen weiß ich auch nicht, wie ich die dürren weißen langfingrigen und vom amerikanischen geheimdienst unter verschluß gehaltenen hydrocephalus-kreaturen einordnen soll.
Az666
Zu erst einmal den Klugscheißern hier anschließen: Der Mensch unserer Evolutionsstufe hatte noch niemals Instinkte, höchstens instinkthaftes Verhalten. Wir können (im Gegensatz zu den meisten Säugetieren) das Verhalten, welches von Instinkten hervorgerufen würde aktiv beeinflussen. (Ein Grund warum manche Menschen freiwillig mit einem Stück Stoff aus einem Flugzeug springen...)

Nun zur Frage. Bevor ich mir Sorgen mache von nicht irdischem Leben besucht zu werden, würde ich mir mehr Sorgen über Dinge machen, die durch uns Menschen selbst auf diesem Planeten hier verursacht werden (da gibts genug Alternativen)
JoonWolfsberg
Ganz einfach: GÄBE ES DA "DRAUSSEN" INTELLIGENTES LEBEWESEN, dann hätten die uns schon längst gefunden. Und die NICHT-INTELLIGENTEN will ich garnicht erst kennen lernen. Wer weiss wie Aggro die sind.. :-)
JoonWolfsberg
@all: Bevor einer klugscheisst, ja... in meinem letztem Kommentar ist ein "S" zuviel.. ich weiss... *gähn*... und andere Fehler in der Ortho-dings-bums und Grammatik mache ich auch ständig... na und?
wiki01
Wieso das denn! "Weiss" wird doch mit 2 S geschrieben!
JoonWolfsberg
Liebster "Wiki01".. das Wort "weiss" schon, aber nicht das Wort "INTELLIGENTES" wenn danach "LEBEWESEN" in dem vorher getexteten Zusammenhang steht. Wenn schon, dann müsste es ja: "INTELLIGENTE LEBEWESEN" heissen.. :-)
wiki01
Schade, der Witz in meiner Antwort ist verpufft.
Deho
Viele gegebene Antworten sagen aus, dass unsere Signale sowieso niemanden erreichen werden. Wozu werden sie dann gesendet?
Pauliebaby
@wiki
schreibt man "weiß", wenn man es richtig machen möchte, nicht mit "ß" anstatt mit "ss"?
@Joost
Weshalb schreibst du in Versalien?
wiki01
@pauliebaby: Ja, ich ☺weiß☺, aber das passte mir eben in den nicht erkannten Versuch eines Scherzes.
Gast
sie schreibt versalien, weil sie noch nicht herausgefunden hat, wie man fettschrift formatiert.