HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 38151 Gresauer_1

Habt Ihr Styling Tipps für Männer? Auf was achtet Ihr und was geht zu weit?

Antworten (6)
Alex64
Agent starmax, übernehmen sie....
Oder ist dir das zu "schwul"?
Gast
das geht entschieden zu weit.
de1983Jöre
Also, zu weit geht eigentlich kaum was, es muss einfach zum Stil des jeweiligen Mannes passen, und gepflegt sein ist auch für den Mann von Welt wichtig. Mut zu kräftigen Farben ist je nach Typ und in Kombination mit gedeckteren Farben super; abgesehen davon, kommen auch gut sitzende Jeans nie aus der Mode.
Maio Summer
Ich finde, sportliche Männer in Jeans und T-Shirt sind immer eine Augenweide. Für den Abend oder den Job darf es auch ruhig mal ein Hemd mit Jacket sein. Fürchterlich finde ich diese overdressed Geschäftsmänner mit zurückgegelten, langen Haaren oder extrem gestylte Männer, die äußerlich mehr Frau als Mann sind und auch länger im Bad brauchen ;-).
Gepflegt sollte ein Mann aber natürlich schon sein. Saubere Nägel, rasiertes Gesicht, schöne Zähne, etc., sollten selbstverständlich sein.

Kristin
007Hansen
Ich finde, Schminken geht gar nicht bei Männern. Das läuft bei mir nicht mal mehr unter metrosexuell. Ein Mann sollte zwar gepflegt, aber nicht zu durchgestylt sein, sondern vor allem in seiner Freizeit nach Abenteuer wirken. Ein einfaches T-Shirt und Jeans mit Sneakern sind dabei am wikungsvollsten. Wenn's feiner sein soll: Jeans mit Hemd. Sakko nur beruflich oder im Notfall.
Scoach
1. Muss zum Typ passen. Vor allem die Farben. Holt euch Hilfe, wenn ihr unsicher seid.
2. Muss zum Alter passen. Ein älterer Herr in jugendlichen Klamotten wirkt einfach nur lächerlich, selbst wenn er keinen Schmerbauch hat. Und welcher junge Mann würde sich schon freiwillig wie ein Rentner kleiden?
3. Sitz und Schnitt müssen passen! Vor allem gilt das bei eleganteren Klamotten und besserem Material.
Geht ruhig mal in einen Qualitätsladen und lasst euch von gutem Service verwöhnen und kompetent beraten.
4. Als Unterhemd bitte kein T-Shirt, sondern Trägerhemden.
5. Und ein ganz persönlicher Tipp: Piercings und Brandings unter den Klamotten. Da erschrickt man erst später, wenn's denn so weit kommt.