HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 14397 Jannik Schmidt

Hallo allerseits, ich bin ja schon seit längerem davon überzeugt an dem Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom zu leiden. Kennt ihr vielleicht ein natürliches Mittel mit dem ich mich länger konzentrieren könnte?

Antworten (8)
Frog
Wie alt bist du denn?
Boris Sommer
Viel trinken und Kohlehydrate, regelmäßige Pausen, gute Beleuchtung, auch frische Luft kann bei Konzentrationsschwäche helfen. ABER: Wenn du den Verdacht hast, an ADHS zu leiden, solltest du unbedingt zum Arzt gehen und dich darauf untersuchen lassen, das ist eine ernste Erkrankung und kleine Tricks gegen Konzentrationssschwäche helfen dir da nciht!
Teresa Köhler
Wenn du wirklich an ADHS leidest, solltest du einen Arzt aufsuchen, damit ist nicht zu spaßen. Wenn du das Gefühl hast, dass du im Prinzip ganz gut zurecht kommst, dich nur etwas schlecht konzentrieren kannst, helfen Methoden wie Yoga, Atemübungen und Meditation. Die solltest du täglich üben, dann müsstest du das Problem schnell in den Griff kriegen.
kopfchaotin
hallo jannik,
konzentrationsprobleme allein geben noch keinen aufschluss über ein tatsächliches vorhandensein von ad(h)s, sie sind lediglich teil des gesamtbildes der störung. konzentrationsprobleme können viele ursachen haben, d.h. es kann tatsächlich eine organische ursache zugrunde liegen, ein mangel an vitaminen/mineralstoffen, wird aber auch deutlich beeinflusst durch die grundstimmung. jemand der depressive tendenzen hat, kann sich deutlich schlechter konzentrieren, als jemand dem es psychisch gut geht.
kopfchaotin
an einer stelle muss ich meinen vorschreibern widersprechen, da mir die wortwahl "ernste erkrankung" und "damit ist nicht zu spaßen" nicht so richtig schmecken will. adhs ist eine störung, mit der es sich sicherlich nicht einfach leben lässt, die aber wiederum, so denn der betroffene seine problematik gut händeln kann, nicht zwangsläufig einer therapie bedarf. zudem sehe ich adhs nicht als erkrankung, sondern eher als störung oder positiver ausgedrückt einfach als "anderssein".
kopfchaotin
um letzlich auf den punkt zu kommen, es gibt verschiedene möglichkeiten die konzentrationsfähigkeit positiv zu beeinflussen. zu einen gibts diverse möglichkeiten, die man problemlos bei wikipedia nachlesen kann. zum anderen: sollte tatsächlich ein adhs vorhanden sein, dann liegt die ursache im mangel an dopamin, welches bei adhslern generell nicht so gut verfügbar ist, wie bei nicht-adhslern. aus diesem grund werden adhsler mit entsprechenden medikamenten (z.b. ritalin, methylphenidat) versorgt, die das dopaminniveau ausgleichen sollen, die allerdings auch nicht ganz nebenwirkungsfrei sind. dies setzt allerdings eine fachärztliche diagnose vorraus. du solltest also dein problem auf jeden fall ärztlich abklären lassen.
kopfchaotin
zu guter letzt: es ist bekannt, dass sport die dopaminausschüttung anregt und somit generell positiv auf die konzentrationsfähigkeit einwirkt. regelmäßig betrieben machst du damit also auf keinen fall etwas falsch, zumal die gesteigerte körperliche fitness ein positiver nebeneffekt ist.

bin übrigens selbst adslerin (ohne hyperaktivität) und erlebe damit das anderssein am eigenen leib.
hphersel
Eigendiagnose ADHS ist schon arg heftig. Umso mehr, als es Untersuchungen gibt, die zeigen, dass 80 Prozent (!!!) der ärztlichen ADHS-Diagnosen FEHLDIAGNOSEN sind. ADHS wird oft viel zu früh diagnostiziert Dann habe ich einen Grund, das Kind mit Ritalin einfach "ruhigzustellen" und ich muss mir (weder als Arzt noch als Elternteil) weitere Gedanken machen. Für eine Krankheit ist ja niemand verantwortlich....