HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 41875 Teresa Köhler

Ich habe mal gehört das die Feuerwehr auch eine Schutzleiterprüfung durchführen kann, stimmt das? Wen könnte ich sonst noch ansprechen?

Antworten (9)
starmax
Soviel Humor moch so spät abends unterwegs? Die Tatütata musst du nicht bemühen, das kann jeder Elektriker oder Heimwerker, der die korrekte Erdung deines Stromnetzes prüft.
bh_roth
Teresa, du bist zwar ein Stern-Account, aber die Frage ist interessant genug, beantwortet zu werden.
Dem Heimwerker spreche ich die Fähigkeit ab, die Funktion des Schutzleiters verlässlich zu prüfen, mit anderen Worten: In dieser Sache vertraue ich nicht auf einen Heimwerker. Mit welcher Ausrüstung will denn dieser Heimwerker feststellen, ob ein Fehlerstrom vom Schutzschalter richtig erkannt wird, oder die Erdung des Hauses / der Wohnung korrekt arbeitet?
Ich habe übrigens nichts davon gehört, dass die Feuerwehr diese Prüfung (justiziabel?) durchführt. Womöglich noch die freiwillige Feuerwehr?
starmax
Steckdose: Erdkabel gegen stromführendes Kabel: FI-Schutzschalter springt raus. Dies einmal pro Stromkreis, und du hast deien Prüfung erledigt. Natürlich musst du den FI-Schalter jedes Mal wieder reindrücken ;-))
bh_roth
Man prüft nicht das stromführende Kabel gegen Erde, sondern den Null-Leiter, denn dann ist es ein Fehlerstrom. Nimmt man das Stromführende Kabel, hast du einen herrlichen Kurzschluss, und nicht nur der FI löst aus, sondern auch der normale Schutzschalter.
Das ist ein beliebter Trick von Einbrechern, ein modernes Haus stromlos zu machen. Sie gehen an eine Außensteckdose, die ruhig von innen abgeschaltet sein kann, weil man da nur die Phase abschaltet. Dann brückt man Null gegen Schutzleiter, und schon fliegt der FI raus- aber nur, wenn die Hauserdung korrekt arbeitet.
starmax
Korrekt - ich wußte doch, dass du es kannst!
goofy4
Nein, dafür benötigt man ein VDE-konformes Messgerät. Die Druchgängigkeit des Schutzleiters muss nachgewiesen werden. Dies ist notwendig damit im Fehlerfall ein einpoliger Kurzschluss entsteht, der den Stromkreis abschaltet. Die Schleifenimpedanz muss für Stromkreise ohne Fehlerstromschutzschalter ebenfalls gemessen werden. Nur dann kann sichergestellt werden, dass der fließende Fehlerstrom den Schutz zum Auslösen bringt.
Viele Betriebe bieten den E-Check an. Der ist dafür entworfen worden.

Die hier vielfach genannte Erdung hat damit nichts zu tun. Die "Erdung" heißt eigentlich Schutzpotentialausgleich über die Haupterdungsschiene. Hier müssen der Schutzleiter und alle anderen leitfähigen Teile angeschlossen werden. In Wohnhäusern muss keine Messung für diesen Anschluss durchgeführt werden.
göllermMöller1
Dazu gibt es tragbare Prüfgeräte. Die bekommt man im Elektronikhandel. Vielleicht brauchst du auch noch Kabelmaterial, je nachdem, was genau du prüfen willst. An deiner Stelle würde ich aber von selbstständiger Arbeit absehen. Das kann sehr gefährlich sein. Wenn du so etwas nicht gelernst hast, dann hole dir lieber einen Fachmann.
DerKonstanti
Ich denke mal das man so als Laie da am besten nichts machen sollte, sondern die Profis ihren Job erledigen lassen. Ich gehe auch mal davon aus, dass das Equipment ziemlich teuer sein wird und man es nicht einfach so im Baumarkt kaufen kann, sondern wahrscheinlich nur im Fachhandel.
VinceB
Ganz ehrlich: Wenn du von elektrischen Dingen keine Ahnung hast besorge dir lieber einen Elektriker. Die sind oftmals gar nicht so teuer, bringen direkt das richtige Gerät mit und müssen dafür haften, wenn später ein Schaden entsteht. Läuft bei der Eigenarbeit etwas schief bist du derjenige, der zahlt.