HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 27390 MikoBlankito

Ich habe Scheu davor, meine Gehaltsvorstellung im Bewerbungsschreiben zu äußern. Was ist blöder: zu viel oder zu wenig zu fordern?

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
TschiTschi
Ein Gehaltswunsch hat in einem Bewerbungsschreiben überhaupt nichts verloren. Über das Gehalt wird erst beim Vorstellungsgespräch gesprochen bzw. verhandelt!
antwortomat
Beides ist blöd. Du solltest realistische Gehaltsangaben machen.
Jörn Bergmann
Beides ist blöd. Damit wird gefragt, ob du dich mit dem Job richtig auseinandergesetzt hast und dich informiert hast, worum es genau geht. Forsche also nach, was in deinem Beruf üblich ist. Wenn du jetzt schon einen Job hast, verlange etwa fünf bis zehn Prozent mehr, denn du willst dich ja nicht verschlechtern.
Timmyhubby1082
Ein großes Problem und wichtiges Thema. Beide Varianten sind ungünstig. Auf der einen Seite will man ja nicht zu dreist wirken, auf der anderen Seite möchte man sich auch nicht kleiner machen als man ist. Am besten äußerst du deine Vorstellung in einem breiten Rahmen, also beispielsweise nicht 1500 Euro, sondern 1400 bis 1600 Euro.
OleOleeeee
Du solltest keine Scheu haben und ganz einfach eine realistische Forderung stellen. Wenn du zu wenig forderst, dann wertest du sich damit ab und das ist sicherlich nicht gut. Forderst du zu viel, dann bist du höchtswahrscheinlich ohnehin aus dem Rennen.