HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 12018 TischLampe84

Ich möchte demnächst das erste Mal eine Ente zubereiten und bin deshalb ein wenig nervös. Wer kann mir gute Ratschläge geben, wie sie auf jeden Fall gelingt?

Antworten (6)
starmax
Sprich vorher beruhigend mit Ihr; sie wird Dich verstehen.
Durch Kauf einer zweiten Ente kannst Du auch vorbeugend so etwas wie Konkurrenzdruck aufbauen.
Solltest Du hingegen eine - ausgenommene - Ente braten und essen wollen: Waschen, trockentupfen, salzen,pfeffern, mit Äpfeln und Orangen gefüllt (Stabilität,Aroma) 4-5Std. bei 80 Grad garziehen lassen und die letzten 10 Min. unter Wenden evtl. hochheizen (Bräunung).. Vorteil: Fleisch sehr saftig, Nachteil: Der Geruch macht alle hungrig...
Flenz
Das können sogar Männer:
alfredoni
Also wir haben nicht sehr oft Ente zu Weihnachten gemacht,
weil das einfach eine fettriefende und andererseits trockene
Angelegenheit war.

Als ich aber einmal bei einer Verkostung im Supermarkt war,
bei der es Entenfleisch zu probieren gab, hat mir die Ver-
käuferin folgenden einfachen wie genial einleuchtenden Tip
gegeben:

Zuerst wird die Ente oder Gans in Wasser gekocht. Dadurch
gart erstens das Fleisch besser, und zweitens wird das über-
schüssige Fett ausgeschwemmt.
Nach dem Kochen und der Abkühlung wird dann das über-
schüssige Fett einfach abgeschöpft. Es dient dann als Brotauf-
strich oder für andere Zwecke.

Erst im zweiten Garvorgang wird dann die Ente in der Röhre ge-
braten.

Schade, dass das meine Mutter nicht gewußt hat. Bei uns gab
es dann meistens Fisch am Heiligabend.
Beggy253
Das Wichtigste ist wohl die Zubereitung im Ofen. Hierzu würde ich dir raten, darauf Acht zu geben, die Zeit, die vom Rezept angegeben ist, um keine Minute zu vergessen. Ansonsten kann viel schief gehen. Rezepte kannst du beispeilsweise auf www.chefkoch.de finden.
tobix
Das spannende bei Fleisch ist ja immer der Garpunkt. Wenn man das Geflügel totbrät, wird es trocken, roh darf es natürlich auch nicht sein.
Mein Haupt-Tipp daher: Ein Bratenthermometer einsetzen, dann muss man nicht raten oder vorzeitig anschneiden.
Kochen würde ich die Ente allerdings nicht, das spült eher den Geschmack raus, einfach füllen und ab in den Ofen. Mit dem austretenden Fett immer wieder die Haut bepinseln.
göllermMöller1
Ich habe schon sehr viele Gerichte nach "Marion´s Kochbuch" gekocht und sie sind mir alle sehr gut gelungen. Die erste Ente gut gelingen lassen ist wirklich nicht so einfach und trocken schmeckt sie schließlich auch nicht. Sieh dir mal den Link an: http://www.marions-kochbuch.de/rezepte/ente.htm