Schließen
Menü
Dirk Schmitz

Inwieweit sind Informationen, die durch Lippenlesen gewonnen wurden, juristisch verwertbar?

Frage Nummer 25986

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (4)
antwortomat
Gar nicht, weil sie nicht nachweisbar sind.
starmax
Mit Sicherheit dem" Hörensagen" vergleichbar, also unzulässig als Zeugenaussage.
Obendrein beliebig manipulierbar, wie jeder Synchronsprecher weiß.
Alex64
Wie jede andere Zeugenaussage auch - mit viel Vorsicht.

Alle Menschen lügen.
Hannelore Albrecht
Das kommt darauf an, wie gut eine Person das kann. Ein Taubstummer, der sich damit verständigen kann, wird als Zeuge ebenso zugelassen, wie jemand, der ein Gespräch hören konnte. Möglicherweise muss aber der Zeuge zugeben, dass er sich geirrt haben könnte.