HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000109525 Gast

Kindsmutter verlangt Spritkosten und Ausbildungskleidung

Kurz erklärt mein Mann zahlt Unterhalt für sein Sohn aus vorheriger Ehe.
Der Sohn hat eine Ausbildung angefangen ohne das mein Mann davon erfuhr ( beide Sorgeberechtigt) jetzt verlangt die Kindsmutter das mein Mann die Fahrkosten zahlen soll da kein öffentliches Verkehrsmittel bis zu seiner Ausbildungsstelle fährt die rechtzeitig ankommen würde ( 20km entfernt) jetzt fährt die Kindsmutter jeden Tag 2 x um ihn hin und abzuholen. Muss mein Mann das jetzt wirklich zahlen ?Das wären ja bald 600€ reine Spritkosten extra zum Unterhalt.
Die Arbeitskleidung soll mein Mann auch zahlen ,
dachte in einer Ausbildung kriegt man die Kleidung gestellt ?
Könntet ihr mir bitte helfen?
Ich bräuchte Adressen was ich ausdrucken kann um Anwaltlich dagegen vorzugehen.
Vielen lieben Dank im voraus.
Antworten (6)
neilo
Bitte erkläre mir Deine Rechnung, wie Du auf 600 € Spritkosten kommst. -> 20 km x 2 Touren x 21 Tage = 840 km. Verbrauch ca 8 ltr/100 km -> ca. 67 ltr Benzin x 1,50 € = 100 €. Was für ein Auto fahrt Ihr denn?
rayer
Es wäre mal zu klären, was die Ausbildung an Vergütung bringt. Könnte durchaus sein, dass der Kindesvater sogar den Unterhalt kürzen könnte.
ing793
Wenn Du anwaltlich dagegen vorgehen willst (genaugenommen Dein Mann), dann brauchst Du vorher nichts auszudrucken. Der Anwalt weiß auch so, was zu tun ist.

Die Spritkosten liegen übrigens weit, weit weg von 600€ und je nach Auto sind das weniger als die Hälfte der gesamten Fahrtkosten.

Wenn, wenn, wenn ...
... da wirklich eine Notlage besteht, weil der Junge tatsächlich jeden Tag gefahren werden muss und absolut zu wenig Kohle da ist, dann wäre es für eine begrenzte Zeit fair, sich auf freiwilliger Basis die Kosten so zu teilen.
Es fällt mir allerdings schwer zu glauben, dass das nach Unterhalt und Lehrlingslohn noch der Fall ist. Der Junge müsste halt selber für den Sprit bezahlen, so wie alle abhängig beschäftigten, deren Arbeitsplatz nicht vor der Haustür liegt (naja, fast alle ...)

Spätestens im Frühjahr soll er sich ein Pedelec oder Moped besorgen und selber fahren.
ing793
@neilo: sie fährt die Strecke 2x/Tag Hin und zurück, Du darfst Deine Rechnung verdoppeln (ändert allerdings nichts an der Grundaussage)
StechusKaktus
1. Rayer hat schon wieder Recht. Die Ausbildungsvergütung wird auf den Unterhalt angerechnet.
2. Es ist peinlich den Jungen zu fahren. Damit macht ihr ihn zur Lachnummer im Betrieb. Er soll sich einen Motorroller oder ein E-Bike kaufen. Damit ist er selbstständig. Ihr könnt ja bei der Finanzierung helfen, falls es erforderlich sein sollte.
3. Die Arbeitskleidung kann er sich ebenfalls von seiner Ausbildungsvergütung kaufen.
dschinn
Es macht schon was her, wenn man im Cayenne zur Ausbildung (und zur Berufsschule?) gefahren wird...
Das sollte einen ein paar Hunnies wert sein im Monat!