HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000127241 Gast

Mauerhöhe

Hallo darmals vor ca 18 Jahren haben wir damaligen Besitzer gefragt ob wir eine Mauer höhe 2 m Länge 10 m bauen dürfen die Besitzerin gab mündlich ihre Zustimmung heute beschwert sich erst die Tochter das sie es nicht zugelassen hätte. Frage muss ich Angst haben das ich die Mauer entfernen muss. Lg Tina
Antworten (2)
ing793
Eine "Zustimmung" kann aktiv oder passiv erfolgen.

Zum Zeitpunkt des Mauerbaus erfolgte eine aktive Zustimmung, die sich aber heute nicht mehr beweisen lässt (darum macht man sowas bevorzugt schriftlich - wenn der Nachbar etwas träge mit einer Vereinbarung ist, dann bedanke ich mich per Einschreiben für die mündlich erteilte Zustimmung ...).

Die fehlende Beweisbarkeit dürfte aber nach 18 Jahren kein Problem mehr darstellen. Nachdem die Mauer gebaut wurde und eben ganz offensichtlich war, wie sie war, hätte der Nachbar die Beseitigung (oder den Rückbau auf allgemein zulässige Höhen) verlangen müssen. Dafür gibt es, je nach Bundesland, unterschiedliche Fristen, aber allen gemeinsam sollte sein, dass sie unter 18 Jahren liegt. Das hat er nicht gemacht und somit passiv seine Zustimmung erteilt.

Ich sehe Deine Mauer nicht gefährdet.
dschinn
Halo Gast, mit diesen wenigen Angaben wird hier niemand auch nur ansatzweise eine verwertbare Antwort geben, denke ich.

Ich schlage vor, du nimmst einen 18seitigen Würfel und schaust mal, was da als Antwort bei rum kommt.

Ach und du kennst den Unterschied zwischen Besitz und Eigentum?

NB ist Opal in Urlaub?