HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 5920 Lisa Graf

Mein Mann will Aktienoptionen kaufen.. ich weiß nix damit anzufangen. Kann das jmd. kurz erklären?

Antworten (8)
StechusKaktus
Mit einer Option erwirbst du das Recht, eine Aktie zu einem bestimmten Preis (Basispreis) zu kaufen. Beispiel: Eine Aktie kostet heute 100, du willst das Recht haben, diese für 90 (Basispreis) zu kaufen. Je nach Markterwartung und verbliebener Optionszeit beträgt der Optionspreis nun z.B. 20. Du hast nun maximal drei Monate Zeit, dann verfällt die Option, falls du diese nicht vorher verkauft hast. Steigt die Aktie in der Optionszeit um 20, so steigt auch der Optionspreis um 20. Für dich 100%. Du kannst diese nun verkaufen oder bis zum Ende halten. Aber wenn dann die Aktie am Ende der Optionszeit unter 100 steht, hast du alles verloren! Mach es also nur mit "Spielgeld", sont gibt´s Stress!
starmax
Man muß hier zwischen Optionen und Optionsscheinen unterscheiden. Beides sind sog. Finanzderivate (abgeleitete Produkte). Der Kauf ist als Call oder Put möglich und kann entweder zur reinen Spekulation auf steigende oder fallende Kurse genutzt werden oder auch als Absicherung für reale Aktienkäufe (die dann natürlich den Gewinn mindern).Mehr hier. Die Depotbank läßt sich aus Haftungsgründen aber nur darauf ein, wenn man ihr schriflich bestehende Kenntnisse dieser Geschäfte versichert. Niemals auf Kredit machen (Banken beleihen Aktiendepots bis zu 60%).!!!
Felix Wagner
Mit dem Kauf einer Aktienoption erwirbt man das Recht, eine bestimmte Aktie innerhalb eines gewissen Zeitraums oder zu einem bestimmten Termin zu kaufen, und zwar zu einem festgelegten Preis, egal, was die Aktie beim Kaufzeitpunkt tatsächlich wert ist. Liegt der Kurs höher, macht man also einen Gewinn. Außerdem gibt es Optionen auf den Verkauf einer Aktie.
Miriam Wolf
Bei einer Aktienoption kaufst Du nicht direkt Aktien, sondern reservierst diese quasi, um sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zum festgelegten Preis zu kaufen. Ist der Preis zu dem Zeitpunkt dann höher als der Preis, den Du ausgemacht hast, dann hast Du einen Gewinn gemacht. Auch Unternehmen bieten Mitarbeitern Aktienoptionen als Teil der Bezahlung an, das läuft dann ähnlich.
ddv6009
Eine Aktienoption beinhaltet nicht den Kauf der eigentlichen Aktie. Dadurch wird eine Option erworben, die Aktie zu einem bestimmten Preis zu erwerben, ganz gleich wie der Gegenwärtige Kurs aussieht. Für Aktienoptionen gibt es auch einen spekulativen Markt.
Euerherbergsvater
Ich schlage vor, du stellst diese Frage deinem Mann.

Wenn er es dir umfassend und zufriedenstellend erklären kann, kennt er sich aus, und hat zumindest eine Chance, Gewinne zu machen.

Wenn nicht, hat er keine Ahnung und keine Chance.
Claas2011
Noch ein wichtiger Hinweis. Wenn dein Mann ungedeckte Geschäfte macht, ist der mögliche Verlust nicht auf den Kapitaleinsatz beschränkt, sondern deutlich höher. Es handelt sich dann um hochspekulative Anlagen in Optionen.
SchlawinerWitzel
Junge junge soviel geballtes Unwissen auf einem Haufen, und nur einer hat eine richtige Antwort... nur Starmax hat den Unterschied zwischen Option und Optionsschein erkannt. Und der Unterschied ist enorm. Wenn ich für 1000€ Optionsscheine kaufe, dann habe ich maximal 1000€ Verlust. Bei Optionen kann der Verlust noch bedeutend höher sein. Aber vermutlich hat schon der Fragesteller keinen blassen Dunst einer Ahnung.