HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 14920 RolandH

Müssen Erbstreitigkeiten eigentlich immer vor Gericht entschieden werden oder können Anwälte da auch einen Vergleich aushandeln? Nach dem Tod meiner Tante ist nämlich ein großer Streit in unserer Familie ausgebrochen...

Antworten (3)
starmax
Einigung ist immer besser - und billiger; denn Anwälte gehen nach dem Streitwert, und da kann es auch ohne Prozeßgebühr teuer werden. Wenn es Euch gelingt, einen (vielleicht kirchlichen, gegen Groß-Spende) Vermittler zu finden, dem alle vertrauen können, ist das schon mal was. Immer von der gesetzlichen Erbfolge ausgehend, natürlich.
sky_scholz1968
Streigkeiten in Erbschaftsangelegenheiten sind immer schrecklich unangenehm. Man muss nicht zwangsläufig vor Gericht landen, wenn die Parteien auch nur ansatzweise einlenkend reagieren. Natürlich müssen die jeweiligen Pflichtanteile dabei eingehalten werden, sonst ist der Gang zum Gericht unvermeidlich.
Mirco Schmitt
Hallo. Gericht sollte sogar vermieden werden, wenn es geht, das kann sich über Jahre ziehen und danach ist man dann komplett zerstritten. Es gibt auch Schlichter, sog. Mediatoren. Die versuchen etwas wie einen Vergleich möglich zu machen. Das geht viel schneller. Hier gibt es Adressen und Infos: http://www.bafm-mediation.de/mediatorensuche/