HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 97658 Gast

Seehofer Nachfolge

Wird die frühere Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner die Nachfolgerin von Horst Seehofer als Ministerpräsidentin in Bayern?
Antworten (14)
Amos
Nein. Warum sollte sie? Eher könnte ich mir Markus Söder vorstellen, der bereits eine relativ große Rolle in der CSU gespielt hat.
ing793
dafür hat sie jedenfalls der gute Horst aus dem Berliner Ministeramt zurück nach Bayern geholt.
Ob seine Unterstützung im entscheidenden Moment noch da ist (und ob die dann überhaupt noch was nützt) lässt sich bei Fortsetzung der in der Vergangenheit bewiesenen kosequenten Inkonsequenz nicht sagen.
Söder jedenfalls ist die wandelnde Inkompetenz auf Erden. Wer den jemals mehr als fünf Minuten gehört hat, ist erschrocken, welcher IQ in einem deutschen Bundesland für ein politisches Spitzenamt reicht. Der muss irgendwas über Seehofer wissen, anders kann ich mir nicht vorstellen, wie der dahin gekommen ist.
Amos
Das wußte ich nicht, ich hielt ihn für einen relativ kompetenten Mann.
Amos
Als "Königsmörder" wird keiner in Frage kommen. Edmund Stoibers Rücktritt wird sich nicht wiederholen.
Mephistoles
Höchstwahrscheinlich. Seehofer hat inzwischen das Rentenalter erreicht und war oft gesundheitlich angeschlagen. Um Ilse Aigner als Nachfolgerin aufzubauen, hat Seehofer sie nach ihrem Amt als Verbraucherschutzministerin in Berlin in eine zentrale Position als Wirtschaftsministerin nach Bayern geholt. Sie gilt außerdem als weitaus volksnäher und sympathischer als ihr Konkurrent Markus Söder - und das ist gerade in Bayern entscheidend.
Amos
Eine weitere weibliche Ministerpräsidentin, neben Kanzlerin und etlichen Bundesministerinnen, verträgt sich aber nicht mit der Gleichstellung von Mann und Frau. Da sollte mal nachgezählt werden! Die Frauenquote ist längst überschritten.
elfigy
Die Ilse ist ausreichend verschlagen und raffiniert, daß paßt also. Der Markus kann nicht, weil er aus Franken und evangelisch ist. Intelligent muß man nicht sein.
Das Geschlecht ist egal, die Wirkung in Bierzelten ist ausschlaggebend.
Amos
Günther Beckstein war aber auch evangelisch. Und Ministerpräsident.
elfigy
Stimmt. Und Franke war er auch. Und er war nur sehr kurz Ministerpräsident. Das genügt den Bayern um darauf hinzuweisen "Ihr hattet doch schon mal einen" So im Sinne von Quote.
Amos
Dumm, daß Gabriele Pauli nicht mehr zur Verfügung steht und lieber in Westerland "regieren" möchte. ;-)
elfigy
Ein Auftritt von Gabi wird in bayerischen Bierzelten eher als Showeinlage betrachtet. Im übrigen ist es gut, wenn sie sehr weit weg ist. Westerland ist da gerade richtig.
massivgrass
Nein, das wird sie eher nicht. So nett und unkompliziert sie wirken mag, so sehr wird nach wie vor ihr scheinbar viel unsympathischerer Konkurrent Markus Söder unterschätzt. Der hat sich bereits in vielen innerparteilichen Kämpfen in der CSU durchgesetzt, während Aigner als Verbraucherschutzministerin in Berlin als Fehlbesetzung galt. Und CSU-Wähler entscheiden sich nie für den nettesten, sondern für den meinungsstärksten Kandidaten.
RKWGER
Nein, nein und nochmals nein. Dazu ist die zu harmlos. Wenn überhaupt eine Frau, dann wird es mit Sicherheit Frau Haderthauer werden, die ist duchtrieben und skrupellos genug und findet sicherlich Mittel und Wege, um für ihren Mann wieder eine Modellbaufirma zu gründen. Söder? Kann ich mir nicht vorstellen, die ehemaligen Generalsekretäre der Christsozialen sind die Wadenbeißer und kommen deshalb für diplomatischere Posten nicht infrage.
elfigy
Die Haderthauer dürfte erledigt sein. Wird auch Zeit.