HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 33202 misssamiras2

Stimmt es wirklich, dass die Haarfarbe Blond immer seltener wird? Ich meine damit natürlich Echtblond. Woran liegt das?

Antworten (7)
ing763
ja. vererbungslehre.
Nachgeburt
an den Genen ?
Sabeters
Die echten Blonden werden tatsächlich immer weniger. Die Weltbevölkerung wächst immer weiter an, allerdings in den Ländern, wo die Haarfarbe schwarz vorherrscht, erheblich stärker als in den europäischen (blonden) Staaten. Die Bevölkerung auf dem asiatischen und dem afrikanischen Kontinent explodiert förmlich. So kommt es einem vor, als ob die "Blonden" immer weniger werden, was auch prozentual stimmt.
Mareda
Das Gen, das für die blonden Haare verantwortlich ist, ist rezessiv. D. h. jedes Mal, wenn sich jemand mit dunklen Haaren (und zwei dominanten Genen hierfür) mit jemandem mit blonden Haaren paart, gibt es keine Möglichkeit, dass ein blondes Kind dabei heraus kommt.

Andererseits ist es auch möglich, dass ein dunkelhaariges Paar ein blondes Kind bekommt, weil beide das rezessive Blond-Gen haben, das dann zufällig zusammentrifft. Die Chance beträgt aber auch nur 4:1.

Ergo: das liegt weniger an Darwin als an Mendel.
Mareda
sorry - 3:1 ... oder so... also ich meine von 4 Möglichkeiten ist es eine ...

Erst rumschlaumeiern und dann an der Stelle völlig verwirrt versagen...
Chrischer
Dass das Blond immer weniger wird, stimmt tatsächlich. Allerdings ist das dadurch bedingt, dass die Weltbevölkerung vor allem in den Ländern, wo dunkles Haar vorwiegend ist, zunimmt und in den anderen Ländern die Bevölkerung abnimmt. Gerade auf dem asiatischen und dem afrikanischen Kontinent nimmt die Bevölkerung rasend zu. Hingegen nimmt die Bevölkerung in den europäischen Ländern kontinuierlich ab.
Christoptin_w23
Die Weltbevölkerung explodiert regelrecht. Allerdings auf dem asiatischen und afrikanischen Kontinent, wo die Haarfarbe in der Regel dunkel ist. Dadurch, dass die Bevölkerung hier am meisten anwächst, gibt es, prozentual gesehen, erheblich mehr Dunkelhaarige als Blonde.