HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 91727 PorterC

Taube / Taubstumme Menschen im Straßenverkehr.

Wir hatten's gestern davon. Die Einen waren der Meinung, dass man nur dann am Straßenverkehr ( Auto/Roller etc.) teilnehmen darf, wenn man in der Lage ist, Martinshorn, Sirenen, Hupen anderer Teilnehmer wahzunehmen. Dürfen sie nun, oder nicht?. Keiner war sich sicher.
Antworten (15)
elfigy
Meine taube Nachbarin aus meiner Kindheit hatte mit 18 ihren Führerschein gemacht und fährt seitdem unfallfrei Auto. Ich hab sie mal darauf angesprochen, dass sie die Verkehrsgeräusche nicht hört. Sie meinte, sie müsse eben besonders umsichtig fahren.
Bester
Ja. Siehe hierzu Anlage IV zur Fahrerlaubnsiverordnung FeV.
Der_Denis
Elfi, du hast eine Taubstumme angesprochen? Und eine Antwort bekommen? Wie geht das denn? +grins+
Bester
@Der_Dennis, auch Taubstumme haben eine Sprache: Ihre Hände, von den Lippen ablesen können Taube ebenfalls.
Opal
Der_Dennis, ganz schlechter Scherz. :-(((
Der_Denis
MIr ging es da ausschließlich um die sprachlichen Gesichtspunkte, natürlich sollte das nicht gegen Taubstumme gehen, mir tun die selber auch leid. Elfi hätte ja auch z.B. informiert schreiben können, so klingt es halt etwas komisch.
elfigy
Denis, sie liest vom Mund ab. Sie spricht sehr gut, nur die Betonung ist nicht ganz korrekt und die Lautstärke schwankt. Übrigens lernte sie das bereits im Kindesalter.
Seid nicht so streng mit Denis. Das wissen viele Menschen nicht, dass Taube, wenn sie richtigt gefördert werden, sehr gut sprechen können.
elfigy
Ach ja und noch eins. Taube sind nicht stumm.
Taubstumm ist ein Begriff aus der Zeit, in der man tauben Menschen noch keine Sprache beibringen konnte. Nur sehr sehr wenig Taube sind auch stumm.
Amos
Lieber 'ne Stumme im Bett, als 'ne Taube auf dem Dach.
Der_Denis
Ich habe mich nie mit diesem Krankheitsbild beschäftigt, muss aber zu geben dass ich bisher immer geglaubt hatte, alle tauben können nicht reden. Weil sie ja nie Sprache gehört hatten, woher sollten sie dann wissen, wie man was ausspricht. Das habe ich immer für ganz unmöglich gehalten.
PorterC
Taube Menschen müssen nicht von #Geburt an Taub sein.
Ralyx
Heute redet man nicht mehr von tauben oder taubstummen Menschen, sondern von gehörlosen Menschen. Sie sind nicht taubstumm, sondern haben es oft trainiert, in Lautsprache zu sprechen. Zudem besitzen sie eine eigene Sprache, in Deutschland die Deutsche Gebärdensprache. Diese hat eigene Begriffe (Gebärden, nicht Zeichen) und eine eigene Grammatik. Seit der Verabschiedung des BGG 2002 ist die Gebärdensprache als eigene Sprache anerkannt. In den USA gibt es sogar eine Universität (Gallaudet University), in der die Gebärdensprache (American Sign Language) Unterrichtssprache ist. Ansonsten gilt die Fahrerlaubnisverordnung (FeV).
baro
In die Duden steht, dass Wort "Taubstumm" veraltet ist. Die Deutsche Gebärdensprache ist eine eigenständige und vollständige Sprache. Taub oder Gehörlos! Und nur zur Information: Nicht paar Taube sind noch stumm. Alle Taube sind nicht stumm, weil sie ihre eigene Sprache besitzen. Also bitte nicht mehr "taubstumm" schreiben bzw. sprechen! Das möchten die Gehörlosen gar nicht mehr sehen bzw. lesen. Weil das diskriminierend ist.

Eine Frage an euch: Hört ihr auch lauten Musik? Wenn ja, dann wie könntet ihr dann Martinshorn, usw. hören?
Die Gehörlosen besitzen auch die ausgezeichneten Augen. Also sie können die Blaulichter im Rückspiegel sehen, oder wenn die anderen Autofahrer Platz für die Polizeiautos oder Feuerwehrautos machen.

Laut einer Studie (die ich leider nicht mehr finden kann) sind die Gehörlosen im Durchschnitt die besten Autofahrer!
baro
PorterC, ich weiß nicht wie es für die ertaubten Menschen in der Straßenverkehr umgehen können. Aber sie hören sicher auch besser mit Hörgeräte :)
Der_Denis: Die Taubheit ist kein Krankheitsbild, das ist bedauerlich, dass du sowas denkst! Die beste Zusammenfassung über Taubheit: Die Gehörlosen können alles, außer Hören!
ing793
@baro: einigen fehlt aber ganz offensichtlich die Gelassenheit zu warten.
Ich verbinde mit dem Begriff "Taub" jemanden, der nicht hören kann und mit dem Begriff "Stumm" jemanden, der nicht sprechen kann (und ich verstehe unter "sprechen" nicht Gebärden). Und in meiner prägenden Jugend gingen diese Zustände sehr oft zusammen. Ich bin mit dem Begriff "taubstumm" aufgewachsen und den werde ich weiter verwenden und den meine ich nicht diskriminierend.
Deine Aussage "Gehörlose können alles außer hören" kann ich nicht unterschreiben. Ich habe des öfteren mit Gehörlosen (Du siehst, ich bemühe mich) zu tun, die für Betriebspraktika bei uns unterkommen. Die kriegen ohne ihren amtlichen Betreuer praktisch nichts organisatorisch selbständiges auf die Reihe.
Mag sein, dass ich die falschen Beispiele sehe (die Selbstständigen brauchen wohl keine Eingewöhnungspraktika), aber Deine Entrüstung ist oft fehl am Platz.