HOME

Noch Fragen?

Arlecchino

Aktiv seit: 16.03.2005
0 Fragen in den letzten 30 Tagen
Alle Fragen von
Arlecchino
0 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
Arlecchino

Kennt Ihr noch leckere italienische Desserts? Tiramisu und Zabaione kenne ich aber schon.

@ Helga Schwarz Der Kniff bei Macedonia ist eigentlich, dass das nicht ganz Kinderfrei ist und das zerschnippelte Obst mit einem Weisswein übergossen wird und dann erst mal ziehen lassen. Der Schuss Maraschino ist am Ende das Tüpfelchen auf dem i. Ähnlich, aber ohne Maraschino gehen frische Fragole (Erdbeeren), die mit Brachetto d'Acqui übergossen bzw, eingelegt werden. Weiterer Nachtisch-Vorschlag, eine "Zuppa Inglese" (auch alkoholisch, nur hier bekommt man den Alkermes dafür nicht oder nur sehr schwer). Beim Tiramisu kann man die Bisquits ja auch mit einem Kaffeelikör tränken.

Sind getrocknete Feigen eigentlich gesund? Die frischen Feigen kriegt man ja nur selten und die sind nicht so lecker wie frisch vom Baum.

Ich verstehe das mit den Feigen überhaupt nicht! Wenn man in einem Mittelmeerland im Sommer an einen Feigebaum kommt, duftet es deutlich, nur ich habe noch NIE eine frische Feige erlebt, die diesen Duft verströmt, die schmecken etwas süss und ansonsten nach nichts ! Kommt nun nur Unreifes in den Handel oder verfault eine Feige am Baum eher, als dass die Aroma ansetzt? Gefühlt sind 95 % aller Ananasse im Handel ja auch unreif und grün, orange-farbene findet man sehr selten und dann teuer. Melonen im Handel duften auch meistens nach nichts, aber nicht immer.

Wo finde ich Hilfe für die perfekte Bewerbung?

Alles Quatsch ! Selbst in Vor-Internet-Zeiten waren 2 von 3 Stellenanzeigen in der FAZ oder DIE WELT Fakes, auch wenn das 5000,- DM kostete. Es gab keine vakante Stelle und die Stellenanzeige war frei erfunden. In krassem Gegensatz dazu wurden bei den Fake-Anzeigen oft restlos alle Bewerber eingeladen, während da, wo wirklich jemand gesucht wurde, wurden nur die geeigneten Bewerber eingeladen. Die Chance, dass man bei einer Einladung auf eine Fake-Anzeige eingeladen wurde, war etwa 50 %. Seit dem man nun im Internetzeitalter ein Jahresabo bei einem Stellenportal mit beliebig vielen Anzeigen für den Preis einer Hard-Copy-Stellenanzeige erwerben kann, gibt es eine Explosion von Stellenanzeigen. Ich kenne Firmen mit 200 Beschäftigten, die gleichzeitig in 64 verschiedenen Stellenanzeigen Ingenieure und Naturwissenschaftler aller Fachrichtungen suchen... Irgendwo berühmte sich mal ein Personaler, dass man in einem Jahr 745 Stellenanzeigen veröffenlicht hat, davon 360 verschiedene. Darauf hat man 250 Bewerbungen erhalten und tatsächlich 3 Leute eingestellt, das ist heute Human Resources recruitment! Vielleicht kehrt man auf die Dauer zu teuren Hard-Copy-Anzeigen in den Zeitungen zurück, weil niemand Lust hat, sich durch diese Gebirge von Fake-Anzeigen im Internet durch zu wühlen. Dann weiss man ja auch gar nicht, was gesucht ist, der Nachfolger für eine demnächst ausscheidende Führungskraft, ein bequemer Jawollja-Sager als Untergebener oder ob die Personalmieze (mit Psychologiestudium) die Bewerber nach Teamfähigkeit aussucht, die kann zwar keinen Unterschied zwischen einem FH- und einem TH-Ingenieur benennen, sucht aber das Personal aus. Wie soll man für alle diese Fälle die perfekte Bewerbung schreiben? Oder wie Unternehmensberater und Buchautor Martin Wehrle schreibt, oft ist absolute Unfähigkeit das einzige Einstellungskriterium. Ich habe einen Analphabeten als Produktionsdirektor erlebt, dass der nun wirklich absolut gar nichts konnte, war ja gerade der Clou !

Wieso war Absinth bis vor einiger Zeit verboten?

@ Dorfdepp Französischer Roquefort und das italienische Gegenstück Gorgonzola würden wahrscheinlich auch heute keine Zulassung mehr erhalten, weil giftig und krebserregend. Nur wen interessiert das ?

Meine Oma hat immer behauptet, eine Kupferpfanne wäre das Beste. Leider lebt meine Oma nicht mehr, daher bleibt für mich im Moment die Frage offen: was genau macht das Braten mit einer Pfanne aus Kupfer so besonders?

Noch idealer wäre eine Pfanne aus massiv Silber. Gibt es nur offensichtlich nicht. Wenn man aber unter den italienischen Begriffen sucht (Pfanne = padella) und (Silber = argento) wird man fündig (in Milano), um die 2000,- € soll so ein Prachtstück kosten......

Ich mach zu Fisch gerne aus Sahne und Dill Sauce. Nun suche ich Alternativen zur Sahne. Wegen der Kalorien. Tipps?

Greife zu modernen Methoden der Sterneküche! 1) versetze die Sahne mit einem Proespuma (Espuma = Schaum) für warme Anwendungen. 2) Schäume die Sahne auf mit Lachgas in einem Syphon, das gibt zwar nicht weniger Kalorien pro Gramm, aber mehr Volumen pro Gramm und dann wird weniger davon gegessen !

Tipps für Sahne schlagen gesucht

Wundert Dich das? Wenn man Fragen stellt: "Wie kann man Wasser flüssiger machen?", bekommt man solche Antworten!

Wieso war Absinth bis vor einiger Zeit verboten?

@ Dorfdepp Alkohol bzw. Ethanol IST ein Gift, wie soll man Gift noch vergiften können?

Wieso war Absinth bis vor einiger Zeit verboten?

@ Hefe Alles relativ sagte schon Albert Einstein. Ich habe auch schon 70 % Maraschino (den Brand, nicht den Liquore !) gepichelt. Der Chartreuse (Likör !) hat auch schon 55%. Das ist mehr eine Frage, eine wie ausgepichte Kehle Mann hat......

Wie funktioniert ein Käsefondue ohne Alkohol? Wird der Käse dann nicht schnell wieder hart?

@ Bestet es soll sogar Fischfreies, rein vergetarisches Sushi geben, warum nicht, den Verrücktheiten sind keinen Grenzen gesetzt.

Kann man Kopfschmerztabletten auch in Wodka oder Grappa auflösen?

lassen Sie sich nicht von KHDecker in ein Bockshorn jagen, Alkohol ist keine dem Köper vollkommen fremde Substanz! Genuss von Obst mit Mineralwasser kann auch bis zu 0,1 Promille führen, ansonsten stellt die menschliche Leber auch selber Alkohol her. Wenn Sie Ihr Asperin am liebsten in Wodka oder Grappa auflösen, bleiben Sie dabei. Ständig besoffen ist bekanntlich auch ein geregeltes Leben !

Ich liebe Pasta! Leider fehlen mit gute Ideen, wie ich sie verfeinern kann. Wer kann mit Rezepte für leckere Pastasaucen verraten?

Pasta ist ein Wort aus dem Italienischem, grob unterteilt werden: Pasta asciutta (also trockene pasta oder zu gut deutsch Nudeln mit Sosse) und Pasta in brodo (zu gut deutsch Suppe) die Deutschen meinen im Nornalfall Nudeln. Original-Rezepte kannst Du auf dem italienischen Koch-Blogg: http://www.giallozafferano.it/ricerca-ricette/pasta/ abfassen. Die Übersetzung ist mit google problemlos möglich: https://www.google.ch/search?q=%C3%BCbersetzen+italienisch+deutsch&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=kG7rVcCPPIPqasWdhFA Italienischer geht es nicht, als der mit Abstand führende Koch-Blogg Italiens!

Wirken Knoblauch-Kapseln eigentlich wirklich gegen etwas?

Angeblich oder tatsächlich soll der im Knoblauch enthaltene Schwefel ( der auch für den Geruch verantwortlich ist) bei Gelenksproblemen helfen. Organische Schwefelverbindungen stinken für uns alle, Stichwort: Mercaptane. Nur wenn Knoblauch lange genug erhitzt wird, verschwindet der Geruch und scharfe Geschmack, aber der Schwefel müsste weiter enthalten sein. Ob das dann auch noch hilft/helfen soll, weiss ich nicht, wenn nicht, begreife ich es nicht.

Wieso war Absinth bis vor einiger Zeit verboten?

In der "Belle Epoque" ging man in die Apotheke, kaufte eine Flasche Wermutöl (Herstellung und Verkauf heute streng verboten) und goss in eine Flasche Vodka oder Wodka 30 bis 50 ccm davon und fertig war der Absinth. Alle weiteren Ingredienzien der professionellen Absinths galten der Geschmacksverbesserung. Heute sind nur noch die Stoffe der Geshmacksverbesserung erlaubt ohne den Grunstoff, der die Halluzinationen erzeugt.

Ich habe leider zerbrechliche Nägel. Künstliche Nägel sind für mich keine Lösung, weil ich sie nicht schön finde. Wie kann ich auf natürliche Weise eine Naturnagelverstärkung erzielen?

Mit der Aminosäure Methiotin lassen sich Haare und Nägel verstärken. Aber unbedingt dazu Folsäure schlucken, weil das sonst zu vorzeitigem Altersschwachsinn führt. Gibt es natürlich in Deutschand nicht, weil in Deutschland ALLES verboten ist.

Meine Oma hat immer behauptet, eine Kupferpfanne wäre das Beste. Leider lebt meine Oma nicht mehr, daher bleibt für mich im Moment die Frage offen: was genau macht das Braten mit einer Pfanne aus Kupfer so besonders?

Noch eine Ergänzung zum Flambieren in Kupferpfannen: Fast ALLE Rezepte gehen nach dem Motto: Man schmelze Zucker (Rohrzucker etc.) (passiert bei 180 bis 200 °C), lasse karamellisieren und gebe dann die Menge X der Flüssigkeit Y dazu. So ein Quatsch! Dann macht es zisch, die Pfanne kühlt auf knapp 100 °C ab und der Zucker erstarrt am Boden und die nächste halbe Stunde braucht man, um den Zucker wieder aufzulösen. Als nächstes muss man Butter zu dem geschmolzenen Zucker zusetzen, das Wasser in der Butter verkocht zischend bei 180 °C im geschmolzenen Zucker und dann kommen die weiteren Ingredienzien in den so gewonnenen Karamell, das Gemisch aus Butterfett und Zucker erstarrt nämlich nicht mehr bei Temperaturabsenkung auf 100°C und darunter.

Mein Freund hat mir zu Weihnachten eine Perlenkette geschenkt. Jemand fragte mich, ob das denn auch echte Muschelkernperlen seien. Ich dachte bisher, alle echten Perlen stammten aus Muscheln. Gibt es da Unterschiede?

Wenn ein Muscheltier sich verletzt und es dringt ein Sandkorn in die Wunde, wächst die Wunde zu und die Muschel fängt an, um das Sandkorn herum Perlmutt abzulagern, genau wie in den Muschelschalen von innen. Das kommt natürlich nur selten vor und so findet man natürliche Perlen sehr selten. Aber man kann ja "nachhelfen", ein kleiner Ratsch in das Muscheltier, ein Sandkorn rein und fertig. Nur dauert es entsprechend lange, bis aus dem Sandkorn eine Perle geworden ist Man kann natürlich auch aus Muschelschalen kleine Perlen machen, wie auch Knöpfe und dann gleich mit der kleinen Perle anfangen, das geht ann schneller bis zur Perle. Ansonsten soll man einen Unterschied merken, wenn man Perlen an den eigenen Zähnen reibt, aber fragt mich jetzt nicht, was sich wie anfühlt....

Wie kann man auf natürliche Weise seine Potenz steigern? Von Viagra und so was halte ich eigentlich nichst...

@ Tantramasseur So ein kompletter Quatsch! Sicher braucht es Testosteron, um als Mann zu "funktionieren", aber wenn eine Mindestschwelle überschritten ist, bringt mehr auch nicht MEHR! Ich habe es selber ausprobiert, zwischen 16 und 30 Einheiten, (bei weniger als 12 soll es kritisch werden), runterfahren war einfacher als hochfahren, jedenfalls ich habe nichts davon gemerkt. Da gibt es andere Grössen, die viel interessanter sind und Libido und Potenz beeinflussen.

Kann man den Bartwuchs beschleunigen, denn in meiner Klasse müssen sich viele Jungs schon rasieren, bloß mein Bartwuchs ist sehr kümmerlich?

Freu Dich doch! Erstens ist das lästig, sich am Morgen rasieren zu MÜSSEN und zweitens darfst Du hoffen, noch ein Stück in die Länge zu wachsen, da hast Du Dein ganzes Leben was von...

Wo kann ich herausfinden, ob ich einen Wein schon trinken sollte oder noch lagern kann?

@ Musca Alles nicht so einfach, ich habe mir ein ISI-Syphon beschafft, um Noilly Prat im Anbruch länger haltbar zu machen zum Kochen. Nicht mal der Zusatz von reiner Ascorbincäure (Vitamin C) brachte den Durchbruch. Der nächste Versuch ist nun, das Syphon mit einer Wasserstrahlpumpe auszupumpen (bis 20 mm Hg), bevor der Noilly Prat mit Ascorbimsäure versetzt mit CO2 geflutet wird. Ob es funzt steht in den Sternen....

Lohnt sich Wein dekantieren in jedem Fall? Und brauche ich dafür zwingend einen Dekantierer?

2) Alte Weine, die einen Bodensatz haben, sollten in der Woche, bevor sie getrunken werden erst mal aufrecht gestellt werden, damit der Gruss sich unten absetzt. Dann möglichst wenig bewegt und erschüttert werden, beim Korkenziehen, kein Probierglas einschenken, sondern ruhig in ein anderes Gefäss umgefüllt werden und der Gruss zurück gehalten werden. Alle mit google findbaren Videoclips verstossen dagegen. . Mein eigener Dekanter ist ebenso preiswert wie zweckmässig von Fidenza!

Lohnt sich Wein dekantieren in jedem Fall? Und brauche ich dafür zwingend einen Dekantierer?

Es gibt zwei (unabhängige) Gründe einen Wein zu dekantieren: . 1) Belüften. Ich habe erlebt, dass Weine aus der Flasche am nächsten Tag besser schmeckten, denen also ein "Dekantieren" gut getan hätte, den meisten nicht. Die Weine, denen ein Belüften gut tut, sind im Grunde genommen "Kindermorde", die Flaschen würden besser noch ein paar Jahre liegen. Dafür wäre ein "Dekanter" indiziert, aber es gibt kaum jemanden, der das kann (nicht ein einziger Videoclip im Internet zu finden, wie man das richtig macht) und dem entsprechend habe sich die angebotenen Dekanter immer weiter von dem, was zweckmässig ist, entfernt und sind immer mehr zu einem schicken Show-Acsessoir verkommen, siehe speziell Riedel-Glas. . Fortsetzung folgt...

Wo kann ich herausfinden, ob ich einen Wein schon trinken sollte oder noch lagern kann?

@ moonlady12... Nein, Vermouth ist nach ein bis zwei Jahren hinüber, (auch Noilly Prat, eher schneller und im Anbruch sowieso), der Normalweisswein in weniger als 5 Jahren und der Normalrotwein nach 10 Jahren.

Ich gehöre zu der seltenen Spezie, der süsser Wein viel besser schmeckt als trockener. Allerdings frage ich mich wie die Süße in den Wein kommt? Wird tatsächlich Zucker beigemischt, oder gibt es andere Verfahren?

@ Musca . Für wen haben wir Werbung betrieben? Für Gancia, der in Germania gar nicht verkauft? A pro pos, es gab und gibt nur einen einzigen Asti-Spumate Hersteller in ASTI, alle anderen sitzen in Canelli. Dann ist für die "Vini di lusso" aus dem Piemonte, also Americano, Vermouth und Spumante Deutschland ein fast unbeschriebenes Blatt. Das ist ein ganzer Genusskontinent, der in Deutschland unbekannt ist. . Um mal das Ende eines roten Fadens zu veröffentlichen hier ein Videoclip mit Darrell Corti aus Sacramento USA: . http://www.youtube.com/watch?v=0XLqIYBo5x8

Wo kann ich herausfinden, ob ich einen Wein schon trinken sollte oder noch lagern kann?

Dazu gibt es genau so wenig verlässliche Tipps wie für Aktien an der Börse! Man kann Wein triken, der einem schmeckt und es dabei belassen, alles Weitere ist Spekulation! Ich habe mal einen sensationellen Wein entdeckt, einen "SINFONIA 1993" von Moris Farms (ich weiss, der Hersteller ist inzwischen in Verruf geraten). Die 12 Flaschen, die ich angekauft habe, waren schon 5 Jahre später restlos hinüber, worauf Moris Farms die Herstellung eingestellt hat. Das ist wie im Spielkasino, man kauft ein- oder zwei-dutzend Flaschen an und dann muss man sehen, was wird, zwischen Hochgenuss und Wegwerfen ist alles drin. Ein bischen kann man das Risiko einschränken nach eigener Erfahrung oder wenn einen ein Kundiger bei der Hand nimmt und einem eine "Schnellbleiche" verpasst...

Ich gehöre zu der seltenen Spezie, der süsser Wein viel besser schmeckt als trockener. Allerdings frage ich mich wie die Süße in den Wein kommt? Wird tatsächlich Zucker beigemischt, oder gibt es andere Verfahren?

@ Musca Wer hat was gegen "süssen" Wein gesagt? Ich bestimmt nicht! . Der Lambrusco ist als so eine Art italienisches Cola in Verruf geraten, weil es immer noch einen billigeren Hersteller gab, der es noch billiger konnte, aber auch noch es bizzili schlechter. Ähnlich wie der "Kalterer See", so viele Flaschen mit der Aufschrift hätte man nicht mal füllen können, wenn man das Seewasser selber abgefüllt hätte. . Nur in Deutschland will man von "süssem" Wein nichts mehr hören, in Italia schon, der Moscato d'Asti ist ein Beispiel. Die Firma Gancia ist der Erfinder des Asti Spumate, der im Gegensatz zum Champagner erst mal keinen Zucker braucht, weil die Moscato-Traube genügend Zucker hat. Nur Gancia verkauft NICHT nach Deutschland, weil da keine auskömmlichen Preise zu erzielen sind, und Dreck, der Brummschädel macht, will Gancia nicht unter Ihrem Namen verkaufen !

Ist Wein mit Schraubverschluss generell schlechter als solcher mit Korken?

Kork ist schon nicht gleich Kork! . Es gibt den "klassischen" Korken eben aus Kork, dann den Korken aus Korkkrümeln, die irgendwie zusammengeklebt sind wie Sopanplatten und bei denen es das Problem mit dem verdorbenen Wein wegen Korken mit Spalten und Rissen nicht gibt, dann Korken, die einfach mehrere Kork-Schichten haben vor allem bei Sekt (& Artverwandten) Flaschen und schliesslich den Kunstoff-Korken. Schraub- und Kronenkorken-Verschlüsse mit geschäumter Polyethylendichtung sind nur eine weitere Variante. . Die ollen Römer gossen eine Olivenölschicht in Ihre Amphoren und dann einen Holzdeckel und gipsten den fest, heute total ausser Mode gekommen. . In felix Austria hat es nach dem Riesenweinskandal in den 80er Jahren eine neue Qualitätsoffensive gegeben mit... Schraubverschlüssen !

Was zeichnet im allgemeinen einen guten Wein aus? Ich verstehe nicht so viel von Wein, mir schmeckt er oder eben nicht.

@ brandteetgh2 @ bh_roth . JEIN, wenn man die Fruchtansätze der Reben zurückschneidet, kostet das Geld, gibt weniger Trauben und bei Chance mehr Geschmack in den Trauben! . Kellertechnik kostet auch Geld, wenn man mit Zuchthefen arbeitet, anstelle das den natürlich vorhandenen Hefen zu überlassen und die Gärung temperaturkontrolliert macht (sprich geregelt gekühlt) kostet das Geld. . Dann die Nachbehandlung im Fass kostet Geld, erst mal schon das tote Kapital ein paar Jahre im Keller liegen zu haben, dann wenn die Lagerung in getoasteten neuen (!) Barriques gemacht wird, kostet alles zusätzliches Geld, muss nicht mal jedem schmecken.

Ich gehöre zu der seltenen Spezie, der süsser Wein viel besser schmeckt als trockener. Allerdings frage ich mich wie die Süße in den Wein kommt? Wird tatsächlich Zucker beigemischt, oder gibt es andere Verfahren?

Dann kann man den Gärungsprozess schlicht stoppen, bevor der Zucker aufgebraucht ist, durch Zusatz von reinem Alkohol, Portwein aus Portugal oder der Moscato di Trani aus dem Salento sind Beispiele dafür. Du musst Dich überhaupt nicht genieren, "süssen" Wein zu mögen, zum Käse oder zur Paté passt nun mal gut ein Portwein oder ein französischer Sauternes. Die Wein-Nationen wie Italien und Frankreich trinken Ihren herben Wein auch nur zum Essen und nicht in geselliger Runde, dazu ist der zu herb und nur was für sehr unerschrockene Naturen.

Ich gehöre zu der seltenen Spezie, der süsser Wein viel besser schmeckt als trockener. Allerdings frage ich mich wie die Süße in den Wein kommt? Wird tatsächlich Zucker beigemischt, oder gibt es andere Verfahren?

Da gibt es verschieene Verfahren. Erst mal, die Umsetzung von Zucker zu Alkohol kommt bei etwa 14 bis 15 % zum Stehen, die Hefebakterien gehen an Ihrem eigenen Dreck, dem Alkohol, zu Grunde. Wenn also ein Wein "süss" ist UND 11 % Alkohol hat, ist da ordentlich Chemie drin, sonst würde der in der Flasche wieder anfangen zu gären. Diese Chemie macht Leuten mit empfindlichem Magen Probleme: "Sodbrennen". Es gibt keine Weintraube, die so viel Zucker enthält, dass beim Erreichen von 15 % Alkohol noch nennenswert Zucker übrig geblieben ist. Das gibt es trotzdem bei deutschem Eiswein, wo ein Teil des Wassers ausgefroren ist oder bei Wein aus eingetrockneten Trauben "Recioto" aus Italien oder der Tokajer aus Ungarn. Fortsetzung folgt

Ich möchte Wein kaufen, der sich möglichst lange lagern lässt. Ich habe aber keine große Erfahrung mit Wein. Wer hat Tipps?

@ Musca Was amos Aldi-Brunello angeht, sicher wird der ganz gut schmecken (Aldi ist kein Ramsch-Laden in meinen Augen), nur wie ich dessen "Alterungsfähigkeiten" einschätze, dazu würde ich mich erst nach einem Probeglas äussern. Ansonsten hat Aldi verschiedene Brunellos im Angebot und hier in der Schweiz aktuell sogar einen Tignanello ! . Bei Vesuv-Weinen (Lacrimae Christi) bin ich vorsichtig, die vitis-vinifera (Weinrebe) bringt die besten Resultate auf extrem schlechten Böden, die Tone der Toscana, die Kiesböden der Langhe und des Bordeaux, den Schiefern der Mosel, wo sonst nichts wächst. Die Kreideböden der Champagne sind zwar auch miserabel, die Weine aber noch miserabler und werden gepanscht bis zum geht-nicht-mehr zu "echtem" Champagner (superteuer). Die Weine aus dem Hinterland Neapels von Mastroberadino (am verlöschender Stern) oder Terredora etc. sind für meinen Geschmack besser.

Ich möchte Wein kaufen, der sich möglichst lange lagern lässt. Ich habe aber keine große Erfahrung mit Wein. Wer hat Tipps?

@ amos Weiss ich nicht! Unter Brunello segelt inzwischen alles Mögliche und Unmögliche! Bis in die 60er Jahre waren die beiden Hersteller Biondi-Santi (der Erfinder) und Barbi, wobei die Brunellos vom vor-vergangenen Jahrhundert noch trinkbar sein sollen, wie von den Umkorkungen (alle 25 Jahre muss der Korken getauscht werden) bei Biondi-Santi kolportiert wird. Ich selber kann beschwören, dass in den 70er Jahren der Barbi-Brunello noch so schmeckte, wie die Toscana da aussieht, "irdern", nach Ton (wie wenn man an einem nassen, nicht glasierten Tonkrug schnüffelt). Das war einmal! Der Barbi-Brunello ist inzwischen genau so Main-Stream wie alles andere. Die älteste Flasche Biondi-Santi, die ich erinnere war Annata 1977, allerdings einige Jahre auf der Flasche gealtert und hatte diesen irdernen Geschmack nicht oder nicht mehr. Es kann aber auch sein, dass sich das genau so verliert wie der Vanille-Geschmack der Barrique-Weine. Ich weiss es nicht!

Ich möchte Wein kaufen, der sich möglichst lange lagern lässt. Ich habe aber keine große Erfahrung mit Wein. Wer hat Tipps?

@ Musca Einen "Château Mouton Rothschild 1er Cru Classé Pauillac AOC MAGNUM 2006" wie oben geraten zu kaufen ist kein Kunststück. Ich habe vor 6 Wochen eine neue Flasche von einem mir bekannten Weingut entdeckt für rund 10,- CHF = 8,- € und ein Probeexemplar angekauft zum Probieren. Die Konsequenz der Probeflasche war, dass ich zwei 6er Kartons angekauft habe und im Keller verstaut. Das war gar nicht meine Absicht, als ich die Probeflasche gekauft habe, "so was" zu suchen, aber nach der Probeflasche und einmal schlafen war für mich klar, was ich machen werde, ein "Los" kaufen. Ansonsten sind die Flaschen längst wieder aus den Regalen verschwunden....

Ich möchte Wein kaufen, der sich möglichst lange lagern lässt. Ich habe aber keine große Erfahrung mit Wein. Wer hat Tipps?

Das trifft aber wahrscheinlich auf weniger als 1% aller Rotweine zu, selbst unter Sorten, die alterungsbeständig sein sollten, wie der italienische Brunello habe ich Enttäuschungen erlebt. Vom Brunello Weingut der Cinzano-Gruppe war ein Brunello nach 10 Jahren hinüber. Ein 25 Jahre alter Cabreo il Borgo Toscana war dagegen deutlich besser als ein 5 Jahre alter. Nur ob die heute noch so vinifiziert werden, dass das reproduzierbar ist, wissen die Götter. Selbst wenn man etwas Erfahrung hat, bleibt das immer noch ein Glücksspiel und Wein wird heute anders gemacht als vor 30 Jahren, wenn man eine Flasche offen stehen lässt, Essig wird da draus heute nicht mehr!

Ich möchte Wein kaufen, der sich möglichst lange lagern lässt. Ich habe aber keine große Erfahrung mit Wein. Wer hat Tipps?

Für Rotweine gilt vom Prinzip her das Selbe. Es gibt aber auch "elegantere" (sprich von der Farbe her dünnere Weine) die Alterungsresistent sind, die bleiben einfach wie sie sind, nur das macht keinen Sinn, die zu lagern. Dagegen findet man die lagerfähigen Rotweine unter den "dicken Tinten", bei denen fällt mit der Alterung die Farbe mit den Tanninen (Gerbsäuren) als Bodensatz aus. In der Jugend ziehen die einem das Hemd hinten rein vor lauter Säure. Von tief-dunkel kirschrot werden die dann langsam ziegelrot bis orange und gewinnen bei Chance, weil die Säure mehr und mehr verschwindet. Fortsetzung folgt..

Ich möchte Wein kaufen, der sich möglichst lange lagern lässt. Ich habe aber keine große Erfahrung mit Wein. Wer hat Tipps?

Erst mal, Weisswein ist grundsätzlich weniger haltbar als Rotwein! Ausnahmen bestätigen die Regel. Mir ist vor ein paar Wochen eine 20 Jahre alte Flasche Imago von Leone de Castris aus dem Salento in meinem Keller die Hände gefallen und der war, oh Wunder!, noch sehr gut trinkbar. Nur der hatte auch schon vor 20 Jahren ordentlich "Stoff" und wäre für einen deutschen Weintrinker gelinde gesagt etwas "gewöhnungsbedürftig" sicher hatte der auch etwas Altersfirne angesetzt. Bei deutschen Weinen müsste anstelle von "Stoff" wohl ordentlich Säure vorhanden sein, solche Sorten, die Löcher in die Tischdecke ätzen, wenn man davon etwas vertropft ;-) Grundsätzlich gilt: je Pipi-dunkler (Entschuldigung) die Farbe, desto grösser die Chancen, dass der sich hält! Fortsetzung für Rotwein folgt!

Wieso war Absinth bis vor einiger Zeit verboten?

Richtiger Absinth war und ist verboten! Im Hunnimus stand, dass die therapeutisch wirksame Dosis gegen Magenbeschwerden 200 bis 300 mg Thujon sind. Wenn heute ein Getränk als Absinth angeboten werden darf mit maximal 35 mg Thujon pro Liter, ist das ein schlecht vom Thujon gereinigter Anisée, der dafür teurer verkauft wird. Das Ganze ist ohnehin lachhaft, als Tee kann man Wermut kaufen und sich davon beliebig viel einverleiben, nur einem alkoholischen Brand darf man das nicht zusetzen. Wenn laut WIKIPEDIA der Giftgehalt des Pflanze Wermut (artemisia Absinthia) bei rund 0,5 % liegt, darf nicht mehr als 7 gr Wermutkraut pro Liter Getränk verarbeitet werden, um die Grenze von 35 mg/Liter einzuhalten. Andererseits enthält das reine Öl rund 40% Gift. Die Trübung der wässrigen Lösung kommt vom Öl, wenn der Alkoholgehalt zu gering ist/wird. Wie glaubwürdig da Berichte sind, der klassische Absinth hätte auch nicht mehr als 25 mg Thujon enthalten, kann sich jeder selber denken.

Ist Sekt oder Prosecco bekömmlicher für den Magen?

Sekt und "echter" Champagner sind in Tat und Wahrheit das Ergebnis von ausgiebigster Panscherei, nach dem Motto: ALLES ERLAUBT! Prosecco wird aus der Prosecco-Traube gemacht und ist ein leichter, mit Kohlensäure versetzter Weisswein, hier gilt am ehesten "Genuss ohne Reue!"

Gibt es auch gesunde Fondue Rezepte?

Zum Fondue gehört ja recht viel Öl und Fett. WIESO ? In Käsefondue kommt gar kein Fett, welches nicht schon im Käse ist. Beim Fleisch-Brühfondue ist auch kein Fett im Spiel. Selbst in einer Fritöse (also einem Öl-Fondue) muss man kaum mal Öl nachgeben, es wird kaum etwas von dem Öl mit dem Essen "verschleppt". Lediglich beim Pizimono oder der Bagna Caöda ist ordentlich Fett, aber hier unbekannt und Sie finden auch kein Rezept dafür, welches "funktioniert" auch nicht im Internet.

Wie funktioniert ein Käsefondue ohne Alkohol? Wird der Käse dann nicht schnell wieder hart?

.......man kann sogar Kaffée ohne Bohnen machen, also warum nicht Chäsfondue ohne Wein und Chriesiwässerli?

Welche Getränke sind passend für eine 20 Jahre Party? Ich suche Rezepte für alkoholische Drinks und auch alkoholfreie.

Also, Absinth in den roaring 20th ganz bestimmt nicht mehr, ab 1915 in Europa verboten!

Weiss jemand noch wie eine Mockturtel schmeckt?

Nach gar NICHTs ! Ich kenne einen Ingenieur, der beim vielleicht grössten Lebensmittelhersteller Europas mal die Schildkrötensuppenherstellung in sen 60er Jahren Augenschein genommen hat. Also, da wurde ein Sack voller Spezereien in so einer Art riesigem Schnellkochtopf unter Druck ausgekocht. Dann wurde diese Suppe in Konservendosen abgefüllt und als letztes, bevor der Deckel drauf genietet wurde, kann noch etwas getrocknetes, gewürfeltes Schildkrötenfleisch dazu. Er hat das mal selber pur und ohne die Suppe probiert. Sein Beschreibung: "Etwas zäh, es schmeckte nach absolut gar nichts!" Wer auch immer sich noch an die Zeit erinnern kann, wo man noch Schildkrötensuppe kaufen konnte, die schmeckte nicht schlecht, aber wie eine Suppe aus Schildkröten gekocht schmeckt, hat keiner von denen je erfahren (ich auch nicht). Also vergiss es!

Branntwein für Saucen und Schmorgerichte

Branntwein = gebrannter Wein. Jedes Land hat da sein eigenes Rezept oder auch mehrere, in Frankreich eben Cognac und Armagnac. Wird zum Beispiel gerne an Sossen für Crevetten gemischt. Deutschland ist da weniger berühmt, auch wenn der Asbach in aller Munde ist. Auch wenn in Salerno, Italien das Destillieren für Europa erfunden wurde, ist ausser dem Vecchia Romagna nicht viel zu finden. Dagegen haben Brände aus dem Abfall der Weinzubereitung, die Tresterbrände Karriere gemacht, als Grappa in Italien, als Marc in Frankreich. Eine Klasse für sich und in Deutschalnd selten sind Hefebrände (aus der auf dem Wein schwimmenden Hefe) in der Welsch-Schweiz als La Lie oder Italien La Feccia.

Klimaanlagengegner

Ich erinnere mich auch noch an bella Italia OHNE Klimaanlage im höchsten Hochsommer. Über den Sitzen im Auto ein Hadtuch und man selber hat nur ein Höschen an, je weniger, desto besser, Verdeck offen, Scheiben runter, Lüftung auf Maximal. So hing man Im Autositz bei der Diurchquerung der Po-Ebene, vor lauter Feuchtigkeit nebelig ( mitten am Tag !!) am Tag 3 bis 5 Liter getrunken. Die Zeiten sind vorbei! Erstens ist es nicht mehr so warm, dann nicht mehr so feucht und die Autos haben Klimaanlagen. Ich habe immer gesagt, wenn ich nicht splitternackebd ohne Zudecke unterm offenen Fenster schlafen kann, dann ist das kein richtiger Sommer. Tempi passati (30 Jahre her). Die Zeiten sind nicht mehr so, das Klima ist nicht mehr so, in Südostasien schläft auch kein Europäer mehr mit einer "Holländerin".....

Wo ist der Italien Urlaub am schönsten?

@ musca uneingeschränkt richtig, nur das ist Italien für Fortgeschrittene, der Gofo di Napoli ! Ich erinnere mich noch an das Hotel Tripergola in den Campi Flegraeii, ich kam nach dem Abendessen zu Fuss wieder da an, alles verschlossen mit einem ca. 3 Meter hohen Metallzaun, gegen den auch ein Panzer fahren könnte. Ich klingelte, die Fernsehkamera auf dem Grundstück schwenkte auf mich, das Tor öffnete sich einen Spalt, ich schlüpfte rein und hinter mir fiel das massive Stahltor krachend ins Schloss. alles kein Problem, aber für typische Deutsche doch gelinde gesagt etwas gewöhnungsbedürftig......

Pauschalreise oder Selbstfahren

Wenn man absolut NULL Ahnung hat, dann ist die Pauschalreise vermutlich angesagt, auch wenn ich selber ein absoluter Individualist bin und so was nie machen würde. Das ist dann zwar vielleicht nicht absolut Spitze, aber grössere Reinfälle bleiben einem auch erspart. Wenn man zu preiswert bucht, darf man sich nicht wundern, jeden Abend irgend einen aufgewärmten Nudelmatsch mit Heinz Ketchup und einem hochtrabenden Namen zu bekommen (ich habe so was aus dem Augenwinkel beobachtet, wie man mit Pauschaltouristen umging) Das berühmte italienische Essen ist sehr gut und teurer als im Billiglohnland Deutschland !

Wer hat Erfahrung mit Kalabrien Urlaub? Wo liegt das überhaupt?

Calabria ist eine spröde Schöne !! (Eine Schöne wohlgemerkt!) Nur hier kommt dem Touristen nicht alles entgegen gefallen wie in Rom oder Venedig. Man muss sich (vorher) ein bischen schlau machen. Wenn man eine Ader dafür hat, paradiesisch, die Sila Grande, die Sila Graeca, die Costiera dei Cedri, Reggios Bergamotten, die antike Kornkammer in der Ebene von Sybaris. Es gibt für jeden Geschmack ALLES, man muss nur wissen wo! Ich erinnere mich noch an ein absolutes Gourmet-Abendessen in einer von aussen verfallenen Bruchbude und innen ein Festsaal und dann ging es los, mit ich weiss-nicht-wieviel-Sternen

Wie sicher ist Urlaub in Palermo? Habe ich zu viele Mafia-Filme gesehen, oder ist es gefährlich?

Im Gegenteil, Catania in Sizilien ist für Touristen gefährlich, weil da die Mafia traditionell eine Führungsschwäche hat, aber Palermo doch nicht ! Stellen Sie Ihr Auto auf einen bewachten (!) Parkplatz ab, lassen Sie Ihre Wertsachen im Auto, auch wenn Sie den Schlüssel dem Parkwächter geben müssen und gehen Sie auf Erkundungstour. Sollte etwas im Ihrem Auto fehlen, ist das tödlich für den Parkplatzwächter Dank der Mafia, sicherer als Fort Knox !! Ich bin zu Fuss durchs nächtliche Palermo zu den Fresstempeln Palermos zum Abendessen marschiert, vorbei an den mit Sandsackstabeln bewehrten Schildhäusern der Carzeri (heute nicht mehr in Betrieb) ich habe mich nie unwohl gefühlt....

woher der name Spanische treppe?

Falsch ! An der Scala spagnola lag früher die Botschaft Spaniens am heiliegen Stuhl (Stichwort: Kirchenstaat)

Welche römischen Sagen sollte man kennen, um sich nicht ungebildet zu fühlen? Ich kenne eigentlich nur Romulus und Remus.

Die Geschichte Roms (Livius: Ab urbe condita) beginnt mit der Landung des Aeneas an den Küsten Italiens, dem mathematischen Problem der Dido (das erste isoperimetrische Problem der Variationsrechnung, gelöst durch Euler), der Befragung der Cumeischen Sibylle, dem Abstieg in die Unterwelt und er Befragung seines verstorbenen Vaters (weiss man heute wie und wo das ging), der Befragung des Faunischen Orakels (immer noch "in Betrieb" in der Campania di Roma) und schliesslich Romulus und Remus, deren Stadt von niemand Geringerem als Zeus, dem Göttervater, die Ewigkeit vorausgesagt wurde !! Wenn wir Vergil Glauben schenken! ROMA, la Citta æterna !!