Schließen
Menü
Julian Schröder

Wann muss ich für meinen Hund eine Hundehalterhaftpflicht abschließen?

Ich habe von meinem Mann einen kleinen Hund geschenkt bekommen. Muss ich jetzt grundsätzlich eine Hundehalterhaftpflicht abschließen?
Frage Nummer 632

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (6)
schreipunk
In einigen Bundesländern ist der Abschluss einer Hundehalterhaftpflichtversicherung Pflicht.
Eine solche Versicherung kostet nicht viel, Schadenersatz und Schmerzensgeld in dem Fall, dass z. B. ein Mensch gebissen wird oder der Hund auf die Straße läuft und einen Verkehrsunfall verursacht, können schnell die Haushaltskasse sprengen ...
Frank Schmitz
So eine Hundehalterhaftpflicht ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Du kannst also selbst entscheiden, ob du dein Tier mit einer Haftpflichtversicherung versicherst. Empfehlenswert ist das vor allem bei großen Tieren. Denn wenn die einmal zubeißen, dann kann das für dich ganz schön teuer werden. Kleine Hunde beißen zwar auch mal gern, aber die Folgen eines Bisses sind meist nicht ganz so schlimm.
Mirco Brandt
Auch bei kleinen Hunden ist die Hundehaftpflicht wichtig! Ein Biss kann genauso gefährlich sein, wie bei großen Tieren. Außerdem deckt die Versicherung nicht nur Bisse ab, sondern auch andere Dinge, die der Hund kaputt macht. Zum Beispiel, wenn er die teuren Schuhe deiner Nachbarin zerkaut. Auch in der Wohnung kann durch den Hund einiges kaputtgehen, was dir nicht gehört. Das kann teuer werden.
Olaf Schmitt
Die Antwort, dass eine Tierhaftpflichtversicherung nicht Pflicht ist, stimmt so nicht ganz. Die Länder haben da ihre eigenen Richtlinien. Meistens sind dann bestimmte Rassen oder sogar alle Hunde zur Versicherung verpflichtet. Am besten machst du dich also vorher einmal schlau. Grundsätzlich ist eine Hundehalterhaftpflicht aber uneingeschränkt empfehlenswert. Es kann immer irgendetwas passieren.
jomimo
Falls der Hund einen Verkehrsunfall verursachen sollte - normale Autofahrer weichen dann aus und fahren sonstwo hin - wird es teuer bis existenzvernichtend.

Würde einen Hund auf jeden Fall auch freiwillig haftpflichtversichern.

Katzen übrigens sind in der Privathaftpflicht mitversichert.
Musca
ich habe seit ca. 30 jahren hunde. vorerst zwei große,jetzt habe ich einen kleinen terrier, und das erste mal eine versicherung.
und zwar unabhängig von der hundegrösse, die verhältnisse haben sich geändert.die allgemeine akzeptanz hat sich verändert. so zumindest in meinem umfeld. deshalb würde ich eine versicherung empfehlen.
die größe eines hundes spielt dabei überhaupt keine rolle, der einzige meiner hunde der jemals zugebissen hat, war bisher mein "kleiner terror terrier"