HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000129102 Gast

WAS SOLL ICH MACHEN

Ich bin in eine 6 monatige Massnahme. Ich bin nicht mehr so fit wie eine Junge Person .Ich habe einige Gesundheitliche Probleme das Arbeitsamt wiess das die haben auch die Ärtzliche Atestte .
Nun habe ich immer die selben Problem in der Massnahme die wollen für jedes problem wo ich gesundheitlich habe gleich ein ärtzliches Atest .Dürfen die das eigentlich verlangen. Das geht doch in den Datenschutz oder?
Es reicht doch schon was ich dem Arbeitsamt gegeben habe die können doch wenn es notwendig ist die Informationen holen die kommen immer wieder mit den selben REDEN DAHER DAS SIE MICH MELDEN WERDEN WENN ICH DAS NICHT MACHE WAS SIE VON MIR VERLANGEN.
die machen mich richtig nervlich kaputt ich bin nicht wie die anderen wo immer krank machen ohne Grund. ich komme auch mit schmerzen immer zur Massnahme.
wer kann mir sagen was ich dagegen machen soll wie kann ich mich wehren gegen diese ungerechte Behandlung.
Antworten (3)
ing793
Wenn Du bestimmte Aufgaben, die zu einer Tätigkeit gehören, nicht mehr ausführen kannst, dann musst Du das auf Anfrage des Arbeitgebers selbstverständlich nachweisen. Das ist nicht ungerecht, im Gegenteil, das ist fair gegenüber Deinen Kollegen, die Deine Tätigkeiten sonst mit erledigen müssen.
Schlage dem AG vor, Dich beim Gesundheitsamt zum Arbeitsmedizinischen Dienst zu schicken. Die checken, was Du noch machen kannst und sagen dann "für die und die Tätigkeit geeignet oder eben nicht".
In dem Gutachten steht nicht drin, warum Du ggf nicht geeignet bist, insofern gibt es da auch kein Problem mit dem Datenschutz.
Außerdem musst Du Dich schon entscheiden, wie Du zum Thema Datenschutz stehst. Einerseits beschwerst Du Dich, dass das Arbeitsamt die Infos nicht weitergibt, andererseits darüber, dass Du der Firma die Infos geben sollst.

Die Drohungen kannst Du übrigens ganz gelassen sehen. Dann melden sie Dich eben. Na und? Die zugehörigen Atteste, dass Du im Recht bist, liegen doch vor. Was also soll passieren?
Im Gegenteil: wenn die Maßnahme als Ganzes ganz offensichtlich körperlich für Dich nicht geeignet ist, kann man die ggf ohne unangenehme Konsequenzen vorzeitig beenden.
dschinn
Es schadet auch nix, sich mal im Erwerbslosenforum Deutschland umzuschauen, da triffst du auf Verständnis und Gleichgesinnte.
PrinceAnswer
Die beiden konkreten Antworten liegen ja schon vor. Ich kann dir aber noch einen Tipp geben, wie du in Zukunft weniger solcher Probleme hast.

Überlege dir, welche Aktivitäten in deinem Leben dir Kraft geben, anstatt Stress zu verursachen. Wenn die Maßnahme dich krank macht oder mit einer akuten Krankheit kollidiert ist es nicht die richtige Maßnahme. Anstatt dir Angst machen zu lassen, dass du gemeldet wirst, spreche das selbst beim Arbeitsamt an.

Langfristig brauchst du einen Job, für den du dich jeden Tag motivieren kannst. Überleg dir also ganz ehrlich, was für eine Tätigkeit das sein könnte. Und dann sorge dafür dass du diesen Job bekommst.

Falls du dafür nicht die richtigen Voraussetzungen erfüllst: Sorge selbst für die richtigen Voraussetzungen. Suche dafür die richtigen Infos, Ärzte und Bildungseinrichtungen auf. Z.B. mit Hilfe von Google, Foren, Blogs, Bibliotheken, Erfahrungsberichte, Studien, Wikipedia