Philoktet

Welche Dachdämmung ist sinnvoll?

Wir möchten im Frühjahr 2012 das Dach unseres Pultdach-Bungalows (ca. 3-4% Gefälle) neu machen und mit einer stärkeren Wärmedämmung versehen lassen. Welches Material bzw. welche Dicke der Dämmung ist optimal bzw. noch wirtschaftlich? Und kann man auf die alte Dämmung (Abschluss mit Dachpappe) draufkleben oder muss alles runter und neu aufgebaut werden? Wer kann raten? Vielen Dank schon jetzt.
Frage Nummer 31407

Antworten (5)
antwortomat
Der Dachdecker wird Dir die richtigen Infos geben.
Musca
Die Fragen lassen sich ohne genauere Informationen nicht beantworten. Ist es ein Kalt-oder Warm- bzw. Umkehrdach ? Wie alt ist der Aufbau und in welchem Zustand? Davon ist auch die Materialwahl mit der entsprechenden Wärmeleitfähigkeit abhängig. Die EnEv gibt aber Mindestwerte vor. Kurzum: siehe Vorredner, holen Sie sich einen Dachdecker
itsalltitts
Warten auf den Krieg ist das Beste.
Dann zahlt`s auch die Versicherung.
Alex64
Von wegen.....

"Krieg" ist als Risiko nicht versicherbar und deshalb allgemein in den Wohngebäudeversicherungen ausgeschlossen.
s4sh81
Bei Ihrem Vorhaben ist ein Blick in die aktuelle EnEV von 2009 ratsam.
Als Pultdach wird es sich um Warmdach handeln. Aber aus der Ferne ist das wie der Blick in eine Glaskugel.
Zur Stärke der Dämmung ist zu sagen, dass 20 cm schon ganz gut dimensioniert ist.
Hat Ihr dach allerdings jetzt schon 16 cm, lohnt der ganze aufwand nicht.
dann doch lieber mit den wänden anfangen.

einen tremin bei einem dachdecker meisterbetrieb sollten sie auf jeden fall machen.
lassen sie dann mal 3 firmen einen kostenvoranschlag anfertigen.