HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 17258 FabianWollegeX

Wie finde ich heraus, ob in meiner Matratze Hausmilben leben? Und was kann ich gegen die Viecher unternehmen?

Antworten (10)
Highspeed
Das musst Du nicht heraus finden, das ist so. Dagegen tun kannst Du etwas, in dem Du die Matraze im Winter nach draußen bringst. Beim Frost erfrieren die Milben.
Ist allerdings überflüssig. Wir menschen leben recht gut mit diesen Milben zusammen, außer man ist Allergiker.
netter_fahrer
Man kann und sollte etwas gegen die Hausstaubmilben tun - sie stecken wirklich in jeder Matratze. Zu sehen sind sie nicht, da sie winzig klein sind. Aber man sieht ihre Hinterlassenschaften, den weißen, mehlartigen Kot, den man beim Ausklopfen der Matratze teilweise rausholt. Und das ist auch der Auslöser der Hausstaubmilben-Allergie.
Folgendes hilft: Gründliches Absaugen der Matratze mit einem guten Klopfsauger, danach die Matratze vakuumieren. Dafür gibt es im Fachhandel spezielle, große "Plastiktüten", Matratze rein, Staubsaugerschlauch dazu, zubinden und Sauger einige Minuten laufen lassen. Die Matratze wird dabei ganz platt und die Milben sterben ab. Dann nochmals absaugen! Und zusätzlich milbendichte Bezüge verwenden, gibt es im Fachhandel.
spamonmass
Mit Staubsaugern, die ienen Wasserfilter besitzen kannst du diese bekämpfen.
Am Besten, wenn dieser noch eine Powerdüse hat.

Gutes Beispiel:
Rainbow SE
Alex64
"Vakuum" mit dem Staubsauger?
Der ist gut.....

Spaß beiseite - kauf Dir ein Wasserbett. In/auf DER Matratze leben garantiert keiene Milben. Und durchliegen kannst Du sie auch nicht...

PS: Bleibt noch das Problem der Matratzenbezüge und der Bettwäsche.
Und der Wohnumgebung allgemein ...
netter_fahrer
Stimmt, das vergaß ich: Das Matratzen-Vakuumieren geht nicht mit jedem Staubsauger. Am besten geht das mit Wasserfiltergeräten, die aber richtig Geld kosten (z.B. Pro-Aqua oder Delphin), bei Allergieproblemen aber unübertroffen effektiv sind. Grund: Der Schmutz wird nicht in einem Filter gesammelt, der sich mit der Zeit zusetzt und damit weitere Probleme schafft (Schimmelpilze!), sondern in Wasser gebunden, das man nach Gebrauch wegschüttet.
Es gibt auch Reinigungsbetriebe, die solche Arbeiten übernehmen, hier ein Beispiel.
Alex64
Der Kauf eines Wasserbettes erscheint mir da erstens deutlich simpler und zweitens auch wirtschaftlicher zu sein ...
hphersel
wirtschaftlicher? Bei den Wasserkosten und bei den Stromkosten, die der Betrieb eines Wasserbettes nun mal mit sich bringt? Das musst Du mir erklären...
MarciMarc
Mit dem Auge erkennen kannst du Milben nicht. Ihr Dasein erkennst du entweder an Schäden oder als Begleiterscheinung von Verschmutzungen. Dagegen vorgehen kannst du mit Milbenspray - oder besser - mit einem Dampfreiniger. Milben müssen nämlich großflächig bekämpft werden.
Alex64
Lieber hphersl - "Wasserkosten" sind die einmalige Füllung (je Bettseite) von 5 - 6 Litern) - also einmalig in 10-15 Jahren Lebensdauer das, was du so laut Dem hier im Schnitt an 5 Tagen verbrauchst.

Und 60, 70 € Strom im Jahr sollte einem seine Gesundheit ja dann auch Wert sein, oder?
Alex64
Nachtrag: 5 - 600 Liter natürlich.. - da hat's die Null nicht genommen...