Gast

Zu viel Urlaub in Probezeit genommen.

Eine unangenehme Frage beschäftigt mich...


Ich habe am 2.7.2018 eine gute Stelle angenommen. Bereits im Vorfeld hatte ich geklärt, dass ich aber 10Tage Urlaub gebucht habe vom 30.07.-10.08.2018.

Dieser wurde mir zugesagt, da der AG wusste, dass er während der allgemeinen Urlaubszeit sucht.

Nun habe ich vor zwei Tagen ein Angebot beruflicher Art bekommen, das ich nicht ausschlagen kann, da es perfekt ist! Diese Stelle wäre ab dem 1.9. zu besetzen.


Zusammenfassung: Ich werde nur zwei Monate in der aktuellen Stelle gearbeitet, aber 10 Tage Urlaub genommen haben.

Kann mein AG,wenn ich dann am 13.08. fristgerecht kündige, Geld einbehalten, quasi den Urlaub nicht bezahlen, mir ja theoretisch nicht annähernd 10 Tage zugestanden hätten?


Ich würde am liebsten mit ganz offenen Karten spielen, dem AG jetzt schon sagen, was passieren wird, damit er die Stelle zum 1.9.wieder ausschreiben kann und jetzt schon nach Ersatz suchen kann, aber ich habe Angst, dass mir dann der Urlaub nicht mehr gewährt wird, an dem aber Hotel- und Färebuchungen hängen.


Hilfe! :)


Ich bin für jeden Rat sehr dankbar!!


LG, Melanie
Frage Nummer 3000100879

Antworten (1)
Matthew
Wenn man mit offenen Karten spielen will, dann spielt man mit offenen Karten.
Deine Frage mach deutlich: Wenn es denn keine Konsequenzen hätte, dann wärst Du auch bereit, die Karten auf den Tisch zu legen.
Mit offenen Karten spielen sieht anders aus.