HOME

Fund in den Allgäuer Bergen: Was macht ein ausgebrannter Smart in 1400 Metern Höhe?

Ein völlig ausgebrannter Smart stellt die Polizei in Oberstdorf vor Rätsel. Wie kam der Kleinwagen in dieses bergige Ödland? Sollte eine Straftat vertuscht werden? Eine erste Spur führt nach Ulm. 

Rätselhaftes Autowrack in den Allgäuer Bergen in Oberstdorf gibt Rätsel auf

Ein ausgebranntes Auto vor dem Panorama der Allgäuer Berge: Noch hat die Polizei keine genauen Hinweise zu dem Kleinwagen. Eine erste Spur führt die Ermittler nach Ulm. 

Es ist ein skurriles Bild. In Oytal bei Oberstdorf - vor dem idyllischen Panorama der Allgäuer Berge - steht ein ausgebranntes Autowrack und hinterlässt viele Fragen bei der Polizei . Wem gehörte der Wagen? Wie kam er in das schwer zugängliche Gelände? Und seit wann steht er dort schon?

Die Polizei in Schwaben hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, habe man mittlerweile die Kennzeichen des ausgebrannten Wracks rekonstruieren können. Diese seien vor mehreren Tagen auf einem Ulmer Parkplatz von einem VW Golf gestohlen worden. 

Straftat oder Unfall? 

Der ausgebrannte Smart stand in einem trockenen Flussbett. Ein Wanderer habe den Wagen bei seinem Abstieg von der Höfats kurz vor der Käsealpe in rund 1400 Metern Höhe entdeckt und die Polizei informiert. Spuren eines Verbrechens fanden die Beamten in der Umgebung allerdings nicht.  Ob es sich wirklich um eine Straftat handelt oder lediglich um einen Unfall konnte bisher nicht ermittelt werden. Die Spurensuche geht auch am Dienstag weiter. 

kma