HOME

Blutiger Zwischenfall in USA: Mann geht mit Messer im Rücken zu McDonalds

Das sieht man nicht alle Tage: Ein Mann aus New York ging mit blutverschmiertem T-Shirt zu McDonalds, in seinem Rücken steckte ein langes Messer - und dann begann er in Ruhe zu telefonieren.

Schock vor einem McDonalds in Queens, New York: Am Dienstagmorgen ging ein 50-jähriger Mann zu einer Filiale der berühmten Burgerkette, während ihm ein fast 15 Zentimeter langes Küchenmesser im oberen Rücken steckte. Der Mann war kurze Zeit zuvor in einen Kampf am Sutphin Boulevard gegen zwei Männer verwickelt gewesen, wie die Polizei mitteilte. Sein weißes T-Shirt war blutdurchtränkt. "Ich hörte die Menschen schreien und es herrschte viel Aufregung", sagte die Zeugin Tromaine Yancey "CBS New York". "Der Typ kam und stand da einfach mit einem Messer in seinem Rücken herum, es war ein Küchenmesser."

"Es war verrückt"

Trotz seiner blutigen Verletzung war der 50-Jährige fast einen Häuserblock zum nächsten McDonalds gelaufen. Zur Überraschung der dort anwesenden Gäste schien er keine Schmerzen zu haben, stattdessen zog er sein Handy aus der Tasche und telefonierte mit einem Familienmitglied. "Er erzählte, dass es womöglich das letzte Mal sei, das er oder sie von ihm höre. Er wollte einfach ihre Stimme hören", sagte Yancey "CBS".

Ein Arbeiter vom Sutphin Boulevard erzählte der US-Webseite "NY Daily News": "Ich weiß nicht, ob er geschockt oder mit der Situation überfordert war, aber es ging ihm gut. Es war verrückt!" Ein Internetvideo zeigt, wie die Menschenmenge um den Mann herumsteht und aufpasst, dass er nicht kollabiert, während er telefoniert.

Der Mann wurde kurz darauf ins Jamaica Hospital gebracht. Er wurde nicht schwer verletzt, wird derzeit aber stationär behandelt.

Die flüchtigen Täter werden von der Polizei gesucht.

cf
Themen in diesem Artikel