China Mysteriöse Schädelfunde


Sie stammen nicht von Affen, sondern von Menschen. In einer abgelegenen Region sind Schädel mit abgesägter Schädeldecke gefunden worden. Die Polizei ermittelt, denn es kursieren Gerüchte über deren Herkunft.

Die Schädel von 121 Menschen sind in einer Schlucht in Westchina entdeckt worden. Die Köpfe seien in Plastiktüten eingewickelt gewesen, berichteten amtliche Medien am Donnerstag. Die Schädel seien erst nach dem Tod vom Rumpf getrennt worden, teilte der Gerichtsmediziner Chen Shixian nach einer Untersuchung mit.

Er wies Gerüchte zurück, die Schädel seien von Krankenhäusern weggeworfen worden, nachdem das Gehirn entfernt worden war. Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Köpfe mit medizinischem Fachwissen vom Körper getrennt worden seien, berichtete der Gerichtsmediziner laut amtlicher Nachrichtenagentur Xinhua.

Schädeldecken vor nicht allzu langer Zeit abgesägt

Nach dem mysteriösen Fund hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Ein Hirte hatte die Schädel am 26. März in einer entlegenen Bergregion entdeckt. Zunächst war an Affenköpfe gedacht worden, doch bestätigten Experten der Universität Lanzhou an 13 Proben, dass es Menschenschädel sind. Die Toten seien männlich und weiblich, jung und alt gewesen, hieß es. Die örtliche Zeitung "Lanzhou Morning Post" wurde zitiert, die Schädeldecken seien vor nicht allzu langer Zeit abgesägt worden.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker