VG-Wort Pixel

Spott über G7-Teilnehmer Schon wieder ein Nazi-Witz von Dieter Hallervorden


Nur wenige Wochen nach seinem Fauxpas bei der "Romy"-Verleihung in Wien fällt Dieter Hallervorden erneut mit einem Nazi-Witz auf. Im einfachen Winken der G7-Teilnehmer sieht er einen Hitlergruß.
Dieter Hallervorden hat sich schon wieder einen Scherz mit bitterem Beigeschmack erlaubt: Zu einem Foto von Bundeskanzlerin Angela Merkel zwischen den anderen Teilnehmern des G7-Gipfes in Bayern, auf dem Barack Obama, Donald Tusk, Francois Hollande und Co. mit der rechten Hand in eine Kamera winken, schrieb Hallervorden auf seinem Facebook-Account: "Ich dachte, der Gruß ist in Deutschland verboten... ;)" - und interpretiert damit das harmlose Winken der Staatschefs als Hitlergruß.

Ich dachte, der Gruß ist in Deutschland verboten... 󾍇

Posted by Dieter Hallervorden on Sonntag, 7. Juni 2015

Erst vor wenigen Wochen hatte der Schauspieler und Komiker sich bei der Verleihung des österreichischen Filmpreises "Romy" in Wien mit einem unbedachten Spruch in seiner Dankesrede einen Fauxpas geleistet, als er sagte, er nehme seinen Preis nun "heim ins Reich". Dieser Satz hatte für Aufsehen und Kopfschütteln gesorgt - bis Hallervorden sich öffentlich rechtfertigte.

Mit seinem neuesten Scherz war er zumindest nicht ganz allein. Auch auf Twitter machte ein bearbeitetes Foto derselben Szene die Runde, mit ganz ähnlichem Tenor:

jen

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker