VG-Wort Pixel

Diskriminierung am Arbeitsplatz Air India verbannt alte, dicke Stewardessen


Die Fluggesellschaft Air India will Stewardessen, die über 40 Jahre alt sind und zu viele Pfunde auf die Waage bringen, nur noch am Boden beschäftigen. Bei den Betroffenen regt sich Widerstand.

Die staatliche Fluglinie Air India will keine dicken Stewardessen über 40 Jahren mehr an Bord ihrer Maschinen dulden. Alle Flugbegleiterinnen und Stewards, die älter als 40 Jahre alt sind, sollen ihren Körpermasse-Index (BMI) ausrechnen lassen, bestätigte ein Sprecher am Mittwoch einen Bericht der indischen Zeitung "Times of India". Wer außer Form gerät, darf nur noch am Boden arbeiten. "Sie müssen ja auch ins Flugzeug passen und den Passagieren gefallen", sagte der Sprecher.

Die meisten Betroffenen weigerten sich laut Zeitungsbericht aber, ihren BMI ausrechnen zu lassen. Sie forderten, die Fluggesellschaft soll ihnen lieber Mitgliedskarten für Fitnessstudios schenken. Der Air-India-Sprecher kündigte an, es werde nun über alle möglichen Maßnahmen nachgedacht, um die Flugbegleiter fit zu bekommen. Ab welchem BMI die Stewards und Stewardessen zu dick seien, konnte er nicht sagen.

Anders als die privaten Fluglinien in Asien, deren Bordpersonal meist höchsten Mitte 30 ist, sind bei Air India etwa zwei Drittel der Stewardessen älter als 40 Jahre. Das Höchstalter liege bei 58 Jahren, erklärte der Sprecher. "Unser Unternehmen ist schon sehr alt." Viele Mitarbeiter seien schon Jahrzehnte dabei und mit Air India verbunden. Deswegen wolle man keine Altersgrenze einführen. "Wir können ihnen doch jetzt nicht einfach sagen, dass sie uns verlassen sollen."

mlr/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker