HOME

Während der London Pride: Schwule Polizisten gehen auf die Knie

Endlich wieder gute Nachrichten aus London: Bei einer LGBT-Parade durch die britische Hauptstadt machen gleich zwei Polizisten ihren Partnern einen Antrag.

Wir geben zu, besonders romantisch ist die Situation am gestrigen Samstag, in der ein britischer Polizist seinem Partner einen Antrag macht, in London eigentlich nicht. Schließlich sind die beiden Verliebten umgeben von anderen, wildfremden Menschen. Und kurz nachdem er seinem Freund die Frage aller Fragen gestellt hat, muss der mutige Polizist wieder zurück in die Reihe seiner Kollegen, schließlich ist er im Dienst und dafür zuständig, die Strecke der London Pride, einem Festival von Homo-, Bi- und Transsexuellen, zu sichern. Auch ein Glas Sekt, das ihm angeboten wird, lehnt er pflichtbewusst ab. 

Das LGBT-Netzwerk der Londoner Polizeigewerkschaft postete ein Bild des überraschenden Antrags auf seiner Twitter-Seite zusammen mit dem entscheidenden Satz: "Er hat Ja gesagt!".

Es existiert sogar ein Video des Antrags.

In den sozialen Netzwerken wird der Polizist gefeiert. O-Ton der meisten Kommentatoren: endlich mal wieder eine gute Nachricht aus Großbritannien. Leider gibt es auch ein paar menschenverachtende Kommentare, doch über die müsse man sich keine Gedanken machen, schreibt die Gewerkschaft. Man sei schließlich die Polizei und wisse damit umzugehen. 

Wäre dieser eine Antrag nicht schon rührend genug, hat noch ein weiterer schwuler Polizist die Parade genutzt, um den ersten Schritt in Richtung Ehe zu gehen.

vim
Themen in diesem Artikel