VG-Wort Pixel

Aktion Deutschlands Herzschlag Lebensretter auf vier Pfoten

Unsere Aktion Deutschlands Herzschlag unterstützt gemeinnützige Vereine aus der ganzen Bundesrepublik. Hunderte Projekte haben sich für eine Spende beworben. Von einer Jury wurden zwölf Gewinner ausgewählt. Dazu gehört der Verein „BRH Rettungshundestaffel Ludwigshafen Mannheim."
Auf den ersten Blick wirkt Bella, wie ein ganz normaler Hund – doch sie ist ein Lebensretter! Sie kann Menschen in eingestürzten Häusern, vermisste Personen oder Lawinenopfer finden.
Ihr Herrchen Gerhard Forster trainiert mit Bella bei der Rettungshundestaffel in Ludwigshafen. Für ihn eine lebenswichtige Aufgabe.
„Weils eben notwendig ist, weil es immer wieder Leute gibt, die verschwinden. Meisten sind es ja ältere Leute, entweder dementkranke Leute, die zuhause oder aus dem Pflegeheim weglaufen und nicht mehr zurück finden oder es sind Suizidgefährdete, die einen Abschiedsbrief hinterlassen haben und dann verschwunden sind oder manchmal auch Kinder, die sich verlaufen haben, wenn sie in Waldnähe wohnen."
Alle 21 Hundeführer arbeiten ehrenamtlich im Verein. Ihre Hundestaffel ist Tag und Nacht erreichbar und hilft kostenlos, wenn Menschen in Gefahr sind. Für Vereinsmitglieder bedeutet das Schichtdienst - und das neben dem Beruf. Auch die Polizei meldet sich beim Verein, wenn Personen vermisst werden.
„Wir bekommen die Adresse gesagt, wo der Einsatz stattfindet, dann fahren wir da hin. Meistens ist es eine Anlaufzeit von circa eineinhalb Stunden, bis wir dann da sind. Dann wird uns ein Gebiet zugeteilt, das wir abzusuchen haben. Das teilt dann unser Zugführer nochmal in kleine Parzellen auf, dass jeder Hundeführer ein Stück abbekommt und da suchen wir dann mit unseren Hunden.“
Doris Diessner trainiert seit 1998 die Hunde im Verein. Zuvor hat sie eine dreijährige Ausbildung absolviert. Trotz Routine sind die Einsätze für sie immer noch aufregend.
„Man ist immer vorher sehr angespannt, obwohl man genau weiß, was man zu tun hat. Aber es geht drum Menschenleben zu retten, man hat ein bisschen Angst, ist man überall gewesen? Hat der Hund überall gesucht?“
Ab dem 6. Lebensmonat ist ein Hund reif für die Ausbildung. Zunächst lernen die Vierbeiner einfache Aufgaben und werden bei Erfolg mit Leckerlies belohnt. Nach und nach werden die Übungen immer schwieriger. Die Rettungshunde lernen Gehorsamkeit, im Gelände und auf schwierigem Untergrund zu laufen, nach Personen zu suchen und zu zeigen, dass sie etwas gefunden haben. Für die Hunde fühlt sich das Training wie ein Spiel an.
Der Verein hat sich für seine Einsätze in der Dunkelheit Taschenlampen und für kalte Wintertage eine Standheizung gewünscht. Unsere Botschafterin Karin Schwartz darf heute Hunde und Herrchen glücklich machen.
Mehr
Die Rettungshunde aus Ludwigshafen suchen nach Vermissten oder Personen, die unter Trümmern begraben sind. Wir haben beim Vierbeiner-Training zugeschaut - und am Ende leuchtende Überraschungen parat.
Von Lisa Däumler und Kerstin Gressnich

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker