HOME

Rückendeckung im Wahlkampf : Wenn ein Selfie mit Hillary wichtiger ist als ihre Rede

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Das haben sich auch die Besucher einer Wahlkampfveranstaltung von Hillary Clinton gedacht. Wichtiger als die Ansprache der Präsidentschaftskandidatin? Ein Bild mit ihr. 

Wenn ein Selfie mit Hillary wichtiger ist als ihre Rede

Rückendeckung im Wahlkampf: Alle wollen ein Selfie mit Hillary Clinton 

Der Selfiewahn macht auch vor der Weltpolitik nicht halt. Statt sich anzuhören, was Hillary Clinton, Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, zu sagen hat, kehrt die Menge ihr den Rücken zu. Doch geschuldet ist das nicht etwa dem Inhalt ihrer Ansprache.


Die Anwesenden wollen alle ein Selfie mit der Frau haben, die die erste Präsidentin der USA werden könnte. Und die zeigt sich auch nicht irritiert. Statt aufgrund der Rückenansicht ihres Publikums verunsichert zu sein, lächelt sie professionell weiter und winkt in die Kameras der Selfie-wütigen Zuschauer.  

Lewinsky-Affäre verziehen: Wie Bill Clinton seine Hillary um den Finger wickelte


Barbara Kinney, die Wahlkampf-Fotografin von Hillary Clinton, hält die skurrile Gegenüberstellung fest. Und Victor Ng, ebenfalls Teil des Teams um Hillary Clinton, teilt das Bild mit dem Titel "2016 Y'all" auf Twitter, wo es bisher über 15.000 mal retweetet und über 16.000 mal geliked wurde. 


 


stb
Themen in diesem Artikel