HOME

Jecker Start ins Leben: Kölner Zwillinge kommen am 11.11 um 11.11 Uhr zur Welt

Ein dreifacher Tusch für dieses Timing: Pünktlich um 11.11 Uhr wurden am Freitag, dem 11.11.2011 Zwillinge entbunden. Wo: natürlich in Köln.

Solch einen jecken Start ins Leben gibt es wohl nur in Köln: Am 11.11. pünktlich um 11.11 Uhr entband Oberarzt Markus Valter am Freitag in der Uniklinik der Karnevalshochburg eine Mutter von Zwillingen. Binnen 20 Sekunden seien Alexander und Daniela bei dem geplanten Kaiserschnitt auf der Welt gewesen, so dass beide das Schnappszahl-Geburtsdatum pünktlich geschafft haben. Mutter und Kinder seien wohlauf.

Valter betonte allerdings, dass die Klinik kein Risiko zum Erreichen des einmaligen Datums eingegangen sei. Schon vor Wochen sei der 11. November als Geburtsdatum festgelegt worden. Erst vor drei Tagen sei ihm dann das Besondere an dem Termin aufgefallen. Unter der Maßgabe, dass die Gesundheit von Mutter und Kindern absoluten Vorrang habe und zur Not die Geburt zu einem anderen Zeitpunkt stattfinde, habe er dann zusammen mit den karnevalsfreundlichen Eltern besprochen, die Uhrzeit 11.11 Uhr anzustreben. Der Kaiserschnitt sei dann aber absolut problemlos abgelaufen.

Mit 49 Zentimetern sind die Zwillinge gleich groß - der 3250 Gramm schwere Alexander übertrifft seine Schwester nur beim Gewicht minimal. Allerdings nicht zum Geburtstermin passend um elf, sondern um zehn Gramm - Daniela wurde nach ihrer Geburt mit 3240 Gramm gewogen.

Das Schnapszahldatum sorgte auch bei den Standesämtern für Andrang. Am jeckesten Datum des Jahrhunderts, am 11.11.2011, gaben sich viele das Jawort. In Köln wollten 133 Paare im 20 Minuten-Takt den Bund fürs Leben schließen, viele davon im historischen Rathaus mitten im dichtesten Karnevalstrubel.

Egal wie jeck die Paare sind, die Standesbeamten durften nicht mit Pappnase erscheinen. "Das ist ja eine ernsthafte Sache und nicht nur ein Entschluss für diesen Tag", sagte die Leiterin des Kölner Standesamtes, Angelika Barg. 11 Kölner Paare schweben mit Gondel ins erhoffte Glück: Sie lassen sich hoch über dem Rhein in der Kölner Seilbahn trauen, wo es zu dieser Jahreszeit ganz schön kalt ist.

tmm/AFP/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel