HOME

"Wofür bezahlen wir euch eigentlich?": 19-Jähriger flieht vor Verkehrskontrolle - und beschwert sich dann bei der Polizei

Der Mitarbeiter der Notrufzentrale traute seinen Ohren kaum: Im US-Bundesstaat Florida ist ein junger Mann vor der Polizei abgehauen und hat sich anschließend via Notruf über deren Unfähigkeit beschwert.

Polizeieinsatz in Jacksonville

Polizeieinsatz in Jacksonville, 20 Meilen nördlich von St. Johns

Picture Alliance

Ein 19-Jähriger ist im US-Bundesstaat Florida vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet - und hat sich anschließend beim Notruf der Polizei darüber beklagt, dass sie ihn nicht geschnappt hat. "Wofür bezahlen wir euch eigentlich?", fragte der junge Mann in einem von der Zeitung "Florida Times-Union" veröffentlichten Mitschnitt.

Erst flüchten, dann meckern

Der 19-Jährige war im Landkreis St. Johns in eine Verkehrskontrolle geraten. Statt anzuhalten, ergriff er die Flucht - nur um etwa eine Stunde später den Notruf zu wählen. Seinem verwirrten Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung sagte er, er habe gewendet und sei davongefahren, als ein Verkehrspolizist auf sein Auto zugekommen sei. "OK, jetzt wollen Sie den Beamten sehen. Oder ... was ist eigentlich Ihre Frage?", erkundigte sich der Mitarbeiter in der Notrufzentrale.

"Naja, er hat ganz sicher mein Kennzeichen, aber ich bin an vier Polizisten vorbeigekommen, die einfach nur herumgefahren sind. Was macht ihr eigentlich?", beschwerte sich der 19-Jährige über die seiner Ansicht nach offenbar mangelhafte Fahndung.

Die Beamten sind aber dennoch noch zur Tat geschritten: Der Mann, der wegen eines anderen Vorfalls auf der Fahndungsliste stand, wurde einen Tag nach seinem Anruf festgenommen. Ihm wird Verkehrsgefährdung, Flucht vor der Polizei sowie Missbrauch des Notrufs und Verstoß gegen Bewährungsauflagen vorgeworfen.

Erfolgreiche Suche in Texas : Achtjährige in Auto verschleppt - ein kleiner Hinweis bringt die Polizei auf die Spur des Entführers
mad / AFP
Themen in diesem Artikel