HOME

Doppelmord in Tessin: "Die sind völlig abgedreht"

Direkt nach dem Doppelmord in Tessin nahmen die beiden Täter eine Geisel: Eyleen, 15. Bei stern TV hat das Mädchen erstmals öffentlich über die grauenhafte Nacht gesprochen. "Nach der Tat wollten sie Karten spielen", sagt Eyleen im Interview.

Wie gut warst Du mit den beiden Tätern vor der Tatnacht befreundet?

Ich kenne sie schon seit vielen Jahren, aber eng befreundet waren wir nicht. Der eine, Felix, ist der Bruder von meiner Freundin.

Am Samstagabend habt ihr euch mit anderen draußen getroffen. In einem Schuppen, wo Du mit den beiden allein warst, kippte dann die Stimmung?

In dem Schuppen hat mich Torben gepackt. Ich habe mich losgerissen, habe das zunächst nicht ernst genommen. Sie haben mich mit Kabelbindern gefesselt, ich habe mich wieder losgebunden. Dann nahmen sie Paketband, fesselten mich an Händen und Beinen und verbanden mir die Augen, so dass ich nichts mehr machen konnten. Felix hatte ein Messer, sagte: "Gut scharf, bleib schön ruhig, wir sind gleich wieder da."

Hast Du da gemerkt: Das ist jetzt kein Spaß mehr?

Als sie mich alleine im Schuppen gelassen haben, dachte ich: "Die kommen bestimmt wieder, die wollen mir nur Angst machen, das ist Spaß."

Aber dann brachten die Jungen Dich zum Tatort.

Torben kam wieder, hat mir die Beine losgebunden und mich zum dem Haus gebracht. Ich hielt das alles immer noch für einen Scherz - bis ich dort gesehen hatte, was passiert war. "Glaubst Du uns jetzt? Der Mann ist tot", sagten sie, weil ich sie vorher nicht ernst genommen hatte. Ab dem Moment hatte ich keine Empfindung mehr, hatte an nichts gedacht, nur dagestanden.

Was geschah, als die Polizei eintraf?

Ein Polizist klopfte an der Tür, er konnte den toten Mann nicht sehen. Felix rief: "Wir haben eine Geisel!" Daraufhin zog sich die Polizei zurück. Die beiden klauten das Auto der Familie, Torben konnte fahren.

Die Flucht ging nur 100 Meter weit, dann umstellte die Polizei das Auto und versuchte, Deine Geiselnehmer zum Aufgeben zu bewegen. Wie hast Du die Situation erlebt?

Im Auto war zunächst eine fast entspannte Atmosphäre. Man konnte sich mit den beiden unterhalten wie früher, sie wollten Karten spielen. Dann sprachen sie immer mehr über die Tat, wie es sich anfühlte, jemanden umzubringen. "Hat sich ganz leicht angefühlt," sagten sie, "kein besonderes Gefühl, wie bei einer Schlägerei." Ich fragte immer wieder: warum, warum diese Familie? Ich habe es auf die Psychotour versucht. Felix sagte: "Ihr habt mich nie ernst genommen." Kurz überlegten sie, ob sie Selbstmord begehen sollten, aber Torben wollte das nicht.

Hast Du eine Erklärung für diese unfassbare Tat? Hältst Du die beiden für unzurechnungsfähig?

Ich denke nicht, dass Torben und Felix krank sind. Ich würde sagen, an dem Abend sind die völlig abgedreht. Die haben die Realität verloren, was gut und was böse ist.

Interview: Richard Jürgens, Sönke Wiese

Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg