HOME

Florida: Selbsternannte "Satanisten": Mädchen wollten Mitschüler töten und ihr Blut trinken

Zwei junge Mädchen – elf und zwölf Jahre alt – wollten in ihrer Mittelschule jüngere Mitschüler töten. Anschließend wollten sie das Blut ihrer Opfer trinken. Die Mädchen bezeichnen sich selbst als Anhänger Satans.

Ein rotes Absperrband mit der Aufschrift "Crime Scene"

Verbrechen vereitelt: Zwei junge Mädchen wollten als Satanisten Mitschüler töten und ihr Blut trinken

AFP

In der amerikanischen Kleinstadt Bartow in Florida konnte womöglich ein schweres Verbrechen verhindert werden. Zwei Schülerinnen der "Bartow Middle School" hätten geplant, jüngere Mitschüler in einer Schultoilette zu überfallen und mit Messern zu töten. Anschließend wollten sie das Blut der Opfer trinken und wohl auch Teile ihrer Opfer essen, berichten lokale Medien. Anschließend hätten sich die Mädchen selbst umbringen wollen.

Der Plan der Mädchen sei vereitelt worden, nachdem ein Mitschüler von einer Bedrohung gegen Mitschüler gehört hatte und dies weitergab. Lehrkräfte hätten die Schule anschließend nach den Mädchen durchsucht und sie in der Toilette gefunden. Bei ihnen seien mehrere Messer, eine Schere und ein Pizza-Schneider gefunden worden. Außerdem hätten die Mädchen einen Kelch bei sich gehabt. Mit ihren Taten hätten die Mädchen "bei Satan sein wollen", so die Polizei laut dem Sender WFLA. 

Mädchen hatten die Tat geplant

Laut Polizei hätten die Mädchen die Tat geplant, nachdem sie an einem Wochenende gemeinsam Horrorfilme gesehen hätten. Über die App "Snapchat" hätten sich die beiden Mädchen zu der Tat verabredet und unterhalten. Nach Angaben der Polizei seien bei den Mädchen mehrere Zeichnungen und Notizen gefunden worden, die Details zur geplanten Tat enthielten.

Beide Mädchen seien von der Schule verwiesen worden und wurden wegen Verschwörung zum Mord, Waffenbesitz und Störung der Schulordnung angeklagt, berichtet der Sender CNN.

rw
Themen in diesem Artikel