Verkehrsunglück 86-Jähriger rast in Wochenmarkt


Im kalifornischen Santa Monica ist ein 86-jähriger Rentner mit seinem rund 100 Stundenkilometer schnellen Auto in einen gut besuchten Wochenmarkt gerast. Neun Menschen kamen ums Leben, darunter ein dreijähriges Mädchen.

Ein 86 Jahre alter Autofahrer im kalifornischen Santa Monica ist in einen belebten Straßenmarkt gefahren und hat dabei mindestens neun Fußgänger getötet. Nach Angaben der Polizei wurden mindestens 54 Menschen verletzt, 15 von ihnen schwer. Auch ein dreijähriges Kind ist unter den Todesopfern.

Fahrtüchtigkeit wird überprüft

Das Fahrzeug kam erst zum Stillstand, als ein Opfer auf der Windschutzscheibe landete, sagten Augenzeugen. Der Autofahrer, der verwirrt wirkte, wurde von der Polizei festgenommen. Der Greis mit Wohnort Santa Monica habe zwar einen gültigen Führerschein, doch werde nun seine Fahrtüchtigkeit überprüft. Alkohol-und Drogentests seien negativ ausgefallen, sagte Butts. Gestützt auf einen Krückstock verließ der 86-Jährige am Nachmittag (Ortszeit) das Polizeipräsidium. Er wurde nicht festgenommen. Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Die Familie des Fahrers veröffentlichte am Abend eine Beileidserklärung, in der von einem "tragischen und unbeabsichtigten Unfall" die Rede war.

Augenzeugen zufolge raste das Auto mit hoher Geschwindigkeit durch den Marktbereich und zertrümmerte viele Stände. Der sich über mehrere Straßenblocks erstreckende Wochenmarkt zieht an jedem Mittwoch tausende von Einkäufern an. Die Geschäftszone ist normalerweise für den Autoverkehr gesperrt. Polizeichef Butts nannte den Vorfall "die schlimmste und verheerendste Szene, die ich je gesehen habe". Augenzeugen berichteten, dass Opfer von dem Auto durch die Luft geschleudert wurden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker