VG-Wort Pixel

Video Corona-Impfungen auch auf dem Titicaca-See

Die Pandemie-Situation in Peru ist dramatisch. Etwa 200.000 Corona-Tote verzeichnet das Land bei nur rund 32 Millionen Einwohnern. Stand: Ende September. Daher gibt es von der peruanischen Gesundheitsbehörde eine neue Impf-Kampagne, um Covid-19-Impfstoffe auch in die vielen abgelegenen indigenen Gemeinden zu bringen. Yovanna Gonzales, Koordinatorin der Impfkampagne in Puno am Titicaca-See beschreibt die Lage: "Die Bevölkerung ist verstreut. Und daher ist die neue Strategie, dass wir zu ihnen hingehen. Das machen wir seit September und erreichen dadurch die abgelegensten indigenen Gemeinden. Zum Beispiel die Inseln der Urus bei Puno." Auf diese Art werden nun viele der indigenen Männer und Frauen geimpft. Aber bis zum erwünschten Impfziel ist es vermutlich noch ein langer und mühsamer Weg.
Mehr
In Peru werden neue Wege beschritten, um indigene Einwohner besser zu erreichen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker