VG-Wort Pixel

Video Hitzerekord in Großbritannien - Brände in London

STORY: Hitzerekorde, Brände, Notsituationen: Weite Teile Europas lagen am Dienstag unter einer drückenden Hitzeglocke mit stellenweise noch nie erreichten Höchstwerten. Im Südwesten Englands zeigten die Thermometer nach Angaben des britischen Wetterdienstes einen neuen historischen Rekordwert von 40 Grad Celsius an. In der britischen Hauptstadt London war die Feuerwehr im Dauereinsatz: Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan am Dienstag zeigte sich geradezu verzweifelt: "Bei einigen der heutigen Feuer wurden mehr als 30 Löschfahrzeuge benötigt, bei anderen waren 20 erforderlich, bei wieder anderen 15. Es ist für die Feuerwehr einfach nicht möglich, auf all diese Brände zu reagieren, wenn sie in diesem Tempo weitergehen." In Großbritannien, wo bereits zu Wochenbeginn der Hitze-Notstand ausgerufen wurde, führten die Rekordtemperaturen unter anderem auch zu Einschränkungen im Nah- und Fernverkehr. Die Infrastruktur stammt zu großen Teilen noch aus der viktorianischen Zeit und ist für solche Temperaturen nicht geeignet. Am Vortag hatte der Londoner Flughafen Luton wegen einer Überhitzung der Landebahn seinen Betrieb eingestellt.
Mehr
Der Bürgermeister Londons zeigt sich geradezu verzweifelt.

Mehr zum Thema



Newsticker