VG-Wort Pixel

Video Neuer Hitzerekord im "Tal des Todes"

STORY: Erneut ein Hitzerekord im „Tal des Todes“ in Kalifornien. Dort wurde am Donnerstag mit 53 Grad Celsius der bisher heißeste aufgezeichnete Septembertag auf der ganzen Welt notiert. Wetterexperten halten weitere Rekorde in den kommenden Tagen für möglich. Kalifornien erlebt derzeit eine außergewöhnliche Hitzewelle. Und das hat durchaus ungewöhnliche Auswirkungen, erklärt die Sprecherin des „Death Valley National Park“, Abby Wines: „Wir haben manchmal „Wetter-Touristen“. Wenn wir hohe Temperaturen haben, kommen die Leute aus den umliegenden Bundesstaaten, um das zu erleben. Nach dem Motto „Oh, sowas habe ich noch nie erlebt, vielleicht wird es ja ein Hitzerekord.“ Die Leute kommen wegen der Hitze. Man sollte denken, das würde sie abschrecken. Aber das Gegenteil ist der Fall.“ Die hohen Temperaturen sind gefährlich. Die Hitze ist sehr trocken, viele bemerken kaum, dass sie schwitzen. Die Gefahr zu dehydrieren ist groß. Dennoch reist der Besucherstrom zum derzeit offenbar heißesten Ort der Erde nicht ab.
Mehr
Im "Death Valley" in Kalifornien wurde am Mittwoch mit 53 Grad Celsius der bisher heißeste Septembertag gemessen.

Mehr zum Thema

Newsticker