VG-Wort Pixel

Video Übernachten vor der Praxis: Andrang bei Massenimpfung in Babenhausen

Hier wird geimpft. All diese Menschen haben das mehr oder weniger zufällig erfahren und haben sich dann auf den Weg gemacht ins hessische Babenhausen. Denn ein hier ansässiger Arzt hat 1000 Impfdosen des Herstellers Johnson & Johnson aufgetrieben und eine gewissermaßen allgemeine Einladung zur Immunisierung ausgesprochen. Einige Impfwillige kamen gar aus Köln oder München in die Nähe von Aschaffenburg, übernachteten vor der Praxis. Auch die Polizei war anwesend, um ein Auge auf die Menge zu haben. Derweil bemühte sich ein Musiker um die Unterhaltung der Wartenden. "Ich bin schon um sieben Uhr angereist, stehe jetzt schon knapp vier oder fünf Stunden hier. Aber ich freu mich jetzt sehr, dass ich geimpft werde." "Ich finde, die Aktion ist nicht schlecht, aber man hätte vielleicht erst mal nur an die Hessen denken können und nicht rund herum einladen." "Ich finde die Aktion sehr gut, aufmerksam geworden bin ich durch persönliche Kontakte, die mich darauf aufmerksam gemacht haben." "Wir waren heute morgen um 7:20 da, ich bin aus Mainz gekommen, er kommt aus Darmstadt. Wir haben vorhin mal durchgezählt und da hatten wir knapp 800 Menschen vor uns." Die Impfungen übernahm am Samstag Dr. Abrar Mirza: "Es ist auf der einen Seite zwar schön zu sehen, aber letzten Endes ist es doch eher traurig, muss ich sagen. Denn es geht darum, möglichst viele Menschen impfen zu dürfen und zu können, aber uns sind die Hände gebunden, weil wir einfach nicht genügend Dosen bekommen. Wenn Sie sehen, dass jetzt überwiegend Jugendliche da sind, jüngere Menschen 18 bis 40, die einfach ein Stück Freiheit und Normalität wieder haben wollen, und die bislang nur dafür bestraft worden sind, dass sie gesund sind, nicht wirklich zum Zuge kamen." Der große Andrang erklärt sich wohl nicht nur durch die allgemeine Impfstoffknappheit, sondern auch durch das eingesetzte Vakzin selbst. Denn der Stoff von Johnson & Johnson muss nicht zwei Mal, sondern nur einmal gespritzt werden.
Mehr
Die Impfwilligen kampierten teilweise über Stunden vor der Praxis von Dr. Abrar Mirza. Ihm und seinem Team war es gelungen, größere Mengen des Vakzins von Johnson&Johnson zu bestellen.

Wissenscommunity


Newsticker