VG-Wort Pixel

Video US-Außenminister zu Gast: Streitthema Nord Stream 2

US-Außenminister Antony Blinken am Mittwoch zu Gast in Berlin. Nach dem Treffen mit seinem Amtskollegen Heiko Maas kamen beide zu einer gemeinsamen Pressekonferenz zusammen. Unter den besprochenen Themen waren unter anderem die anhaltenden Gespräche mit dem Iran über die Rückkehr zu einem Atomabkommen. Dazu Außenminister Heiko Maas: "Wir gehen davon aus, dass auch unter den neuen Rahmenbedingungen nach den Präsidentschaftswahlen im Iran eine gute Chance besteht, diese Gespräche in absehbarer Zeit zu beenden. Wir sind überzeugt, dass es sich lohnt, die Gespräche über einen so langen Zeitraum fortzusetzen." Weiteres wichtiges Thema sind die Meinungsverschiedenheiten bei Nord Stream 2. US-Außenminister Antony Blinken wiederholte, dass die US-Regierung die geplante Pipeline durch die Ostsee, die mehr russisches Gas nach Westeuropa bringen soll, weiter als Gefährdung für die Energieversorgung Europas sehe. "Der Außenminister und ich haben heute über eins unserer Streitthemen gesprochen: die Nord-Stream 2-Gaspipeline. Wir meinen, dass sie weiterhin eine Bedrohung für die Energiesicherheit Europas darstellt. Deutschland hat da eine andere Sicht und das passiert von Zeit zu Zeit unter Freunden." Die USA seien überzeugt, dass Russland die Pipeline als politische Waffe gegen die Ukraine einsetzen könne. Daher wolle man "sehr konkrete und belastbare" Maßnahmen, die sicherstellten, dass dies nicht geschehe. Die Bundesregierung hat angekündigt, dass sie bis August eine Lösung im transatlantischen Streit über die Gaspipeline Nord Stream 2 finden will. Der Antrittsbesuch von US-Außenminister Blinken markiert den Beginn einer einwöchigen Europareise mit weiteren Stationen in Frankreich und Italien.
Mehr
Die USA seien überzeugt, dass Russland die Pipeline als politische Waffe gegen die Ukraine einsetzen könne, sagte US-Außenminister Antony Blinken.

Wissenscommunity


Newsticker