VG-Wort Pixel

Video Weihnachtliche Stimmung in München

Gewöhnlich herrscht ja die Vorstellung, dass der Nikolaus durch die Luft auf dem Schlitten daherkommt, gezogen von Rentieren. Am Freitag hingegen erkundete er und sein Engel ausnahmsweise die Unterwasserwelt. Und dafür war er im Sea Life in München abgetaucht. Dazu der General Manager Patrick Verbaast: "Am Ende vom Tag ist unser Beruf, den Leuten eine schöne Ablenkung zu bieten. Und was gibt es schöneres in dieser Periode des Jahres als den Nikolaus? Die Kinder freuen sich, dass wir jetzt hier die Möglichkeit haben, den Nikolaus zusammen mit seiner Hilfe, mit dem Engelchen, tauchen zu lassen. Das ist für uns einfach schöne Unterhaltung und ist auch für unser Team eine tolle Gelegenheit, endlich mal etwas anderes zu machen, als Impfausweise und Personalausweise am Eingang zu kontrollieren." Sicher gute Unterhaltung bieten, so das Ziel. Und dafür gilt dann auch im Sea Life, wie vielerorts in Bayern, die sogenannte 2G-Plus-Regel. Das bedeutet: Geimpfte und Genesene brauchen zusätzlichen einen negativen Test, um reinzukommen. Dadurch entsteht zwar auch mehr Aufwand für die Betreiber. Aber immerhin wird so vermieden, dass trotz der hohen Corona-Inzidenz-Zahlen in Bayern, ein Lockdown notwendig wird.
Mehr
Nikolaus und Crew erkunden Unterwasserwelten im Sea Life Aquarium.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker