VG-Wort Pixel

Lebenslange Haftstrafe Brite ermordet Freundin, seine Mutter hilft beim Vertuschen: Diese Videos überführen schließlich die Komplizen

Sehen Sie im Video: 38-Jähriger ermordet Freundin, seine Mutter half beim Vertuschen – diese Videos überführten den Mörder.






Voiceover Ein 38-Jähriger aus Solihull in England ist am Mittwoch wegen Mordes an seiner Freundin zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. Ian Bennett hatte im Juli vergangenen Jahres die 38-jährige Kerry Woolley mit mehr als 50 Messerstichen getötet. Überwachungskameras filmten Bennett dabei, wie er das Haus von Woolley nach der Tat verließ. Brisant: Seine Mutter Lynda Bennett fuhr den Mörder anschließend herum und half ihm dabei, die unfassbare Tat zu vertuschen. Videoaufnahmen von Überwachungskameras und der Dashcam des Autos zeigen, wie Bennet eine Tüte mit der Mordwaffe in einen Fluss wirft. Dort wurde später das Messer gefunden. Danach entsorgte er eine weitere Tüte mit der blutverschmierten Jogging-Hose des Opfers sowie ein Paar Ofenhandschuhen. Als Bennett am Tag nach dem Mord von einem Polizisten verhört wurde, gab sich der Mörder völlig geschockt und aufgelöst. Die Polizei fiel allerdings nicht auf das Schauspiel herein, Bennett wurde an Ort und Stelle festgenommen. Er wird mindestens 25 Jahre hinter Gittern verbringen. Seine Mutter wurde wegen Beihilfe zu drei Jahren Haft verurteilt. Ein Polizeisprecher sagte, man hoffe dass das Urteil der Familie der zweifachen Mutter wenigstens ein bisschen Trost spende.
Mehr
Ein 38-Jähriger aus England ist wegen Mordes an seiner Freundin zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt worden. Brisant: Seine Mutter half dem Mörder dabei, das Verbrechen zu vertuschen. Zahlreiche Überwachungsvideos zeigen die beiden dabei.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker