HOME

Unglück beim Fackelausritt im Emsland: Schwerverletzte 14-Jährige außer Lebensgefahr

Beim einem nächtlichen Fackel-Ausritt im emsländischen Lathen sind 100 Pferde durchgegangen. Dutzende Kinder und Jugendliche mussten ins Krankenhaus, eine 14-Jährige schwebte zeitweise sogar in Lebensgefahr.

Auf einem Reiterhof im niedersächsischen Lathen sind am Donnerstagabend bei einem Unfall 44 Personen verletzt worden, eine davon legensgefährlich. Eine Gruppe von rund 100 Reitern, hauptsächlich Kinder und Jugendliche, sei zu einem Ausritt unterwegs gewesen, als plötzlich sämtliche Pferde scheuten und die Reiter abwarfen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag auf DAPD-Anfrage. Die gestürzten Reiter wurden von den Tieren überrannt und zogen sich dabei zum Teil schwere Verletzungen zu.

Die genaue Unfallursache ist den Angaben zufolge noch nicht geklärt. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ein 14-jähriges Mädchen aus Düsseldorf wurde lebensgefährlich verletzt und wird auf der Intensivstation des Krankenhauses Lingen versorgt. Nach Auskunft der Ärzte ist der Zustand des Mädchens mittlerweile stabil. Die Reitergruppe wurde von sechs Fackelträgern angeführt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

APN / APN
Themen in diesem Artikel