Wiederaufbau Auch Firmen helfen Schulen


Fast 650 Schulen und Unternehmen beteiligen sich bis jetzt an der Aktion "Schulen helfen Schulen". Der stern unterstützt damit den Wiederaufbau von Schulen in Sri Lanka und Indonesien nach dem verheerenden Tsunami.

Die größte Einzelspende kam in der vergangenen Woche von Elektrogroßhändler Fritz Adolf Meyer. Das Oldenburger Unternehmen gab mehrere Wochen lang drei Euro von jedem verkauften Schalter eines bestimmten Typs an "Schulen helfen Schulen".

Kunden und die rund 600 Mitarbeiter stockten den Betrag auf, sodass die Firma insgesamt 43000 Euro an die Stiftung Stern überweisen konnte. "Ihre Aktion hat uns angesprochen, weil junge Menschen zu Hilfsaktionen aufgefordert werden. Die Initiative der Schüler und die Bereitschaft, Hilfe zu leisten, findet unsere Anerkennung", schrieb der Unternehmer.

Eine der größten Schulspenden kam vom Goethe-Gymnasium in Weißenfels (Sachsen-Anhalt). Die Kinder und Jugendlichen gaben vor 650 Zuschauern eine Spendengala. Schulband und -chor sorgten für den musikalischen Hintergrund, Schüler tanzten Standard und Modern Dance. Sie sammelten 13460 Euro.

Die Gelder sollen nun so schnell wie möglich Schulen in den Katastrophengebieten zukommen. Vor Ort planen die Mitarbeiter der Deutschen Welthungerhilfe den Wiederaufbau. Sie rechnen damit, dass die ersten Schulen nach Ostern gebaut werden können.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker