HOME

Wettbewerb: 863 Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge gehen in den Wettstreit um den Henri Nannen Preis 2007

Die Preisträger werden am 11. Mai 2007 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg ausgezeichnet

Hamburg, 15. Februar 2007 - Für den diesjährigen Henri Nannen Preis – gestiftet vom Verlag Gruner + Jahr und dem STERN - wurden 863 Arbeiten eingereicht, die jetzt von den Vorjuroren – 18 Printjournalisten verschiedenster Redaktionen und drei Fotografie-Experten – gesichtet und bewertet werden. Die Beiträge, die im vergangenen Jahr publiziert wurden, stammen aus 188 deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften aus der Bundesrepublik, Österreich und der Schweiz. Die Preisträger, die erst am Vortag der Preisverleihung von einer prominenten Jury benannt werden, erhalten ihre Auszeichnungen im Rahmen einer großen Gala am 11. Mai 2007 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg.

In der Kategorie Reportage wurden 332 Arbeiten eingereicht, gefolgt von 228 Einsendungen in der Kategorie Dokumentation, 163 Arbeiten in der Kategorie Humor, 60 Beiträge in der Kategorie Investigation sowie 80 Fotoreportagen. STERN-Chefredakteur Andreas Petzold: "Wir freuen uns, dass sich die Zahl der Einreichungen auf dem gleichen hohen Niveau bewegt wie in 2006. Die sehr gute Beteiligung zeigt, das sich der Henri Nannen Preis, mit dem Gruner + Jahr und der STERN den Qualitätsjournalismus in Deutschland fördern, in der Medienlandschaft Deutschlands erfolgreich etabliert hat."

Etwa 30 von der Vorjury ausgewählte Arbeiten werden zwischen März und Mai 2007 von der Hauptjury bewertet, der namhafte Printjournalisten Deutschlands angehören: Alice Schwarzer, Chefredakteurin und Herausgeberin von "Emma", Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der "Zeit", Peter-Matthias Gaede, Chefredakteur von "GEO", Hans Werner Kilz, Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung", Christoph Keese, Chefredakteur der "Welt am Sonntag", Helmut Markwort, Chefredakteur von "Focus", Frank Schirrmacher, Herausgeber der "FAZ", Cordt Schnibben, Ressortleiter Gesellschaft des "Spiegel" sowie Andreas Petzold, Chefredakteur des STERN. Über die eingereichten Fotoreportagen entscheiden Elisabeth Biondi, Bildchefin des "New Yorker" sowie die beiden international renommierten Fotografen Thomas Höpker und Martin Schoeller.

Der Henri Nannen Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Außerdem erhalten die Preisträger den "Henri", eine von dem Berliner Bildhauer Rainer Fetting geschaffene Bronzeskulptur des STERN-Gründers Henri Nannen im Andenken an dessen Lebenswerk.

Hinweis für Redaktionen: Eine Abbildung des "Henri" ist auf Anfrage erhältlich!

Für Rückfragen:

Dr. Andreas Knaut
Leiter Unternehmenskommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel.: 040/3703-3113
E-Mail: knaut.andreas@guj.de Kurt Otto
Leiter stern Marktkommunikation
Tel.: 040/3703-3810
E-Mail: otto.kurt@stern.de