Elefanten-Vorfahren Dickhäuter im Morast


Die Vorfahren der Elefanten lebten in Gewässern und zermalmten mit Vorliebe Süßwasserpflanzen zwischen ihren Kieferknochen. Zu diesem Ergebnis kommen britische und amerikanische Forscher. Den entscheidenden Hinweis lieferten die Zähne der fossilen Ahnen.

Sie schwammen in Flüssen, stapften durch morastige Feuchtgebiete und fraßen hauptsächlich Wasserpflanzen - die Vorfahren der heutigen Elefanten waren offenbar Wassertiere. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, die in den "Proceedings" der US-Akademie der Wissenschaften erscheint. Um das herauszufinden, hatten die britischen und amerikanischen Forscher den Zahnschmelz von zwei frühen Rüsseltieren analysiert. Ihre Untersuchung stütze auch die Hypothese, dass die Elefanten und deren nächste heutige Verwandten, die Seekühe, einen gemeinsamen, wasserlebenden Vorfahren besaßen.

Elwyn Simons vom Duke Lemur Center in Durham (US-Staat North Carolina) und seine Mitarbeiter untersuchten den Zahnschmelz von zwei ausgestorbenen Rüsseltierarten, genannt Barytherium und Moeritherium. Die fossilen Überreste der Tiere stammen aus Nord-Ägypten und sind etwa 37 Millionen Jahre alt. Die Forscher analysierten die Zusammensetzung von Sauerstoff- und Kohlenstoff-Varianten im Zahnschmelz der Tiere. Zahnschmelz ist sehr haltbar und daher besser für Untersuchungen geeignet als Knochenmaterial. Er gibt Auskunft darüber, in welchen Lebensraum sich Tiere aufhalten und welche Nahrung sie fressen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die beiden Vertreter entweder ganz im Wasser lebten oder in einer amphibischen Lebensweise zumindest den Großteil ihrer Zeit dort verbrachten. Dabei hielten sie sich ausschließlich in Süßwassergebieten auf. Die Form der Backenzähne deute darauf hin, dass sie größtenteils Süßwasserpflanzen zwischen ihren Kiefern zermalmten.

Mit den heutigen Elefanten hatten die frühen Rüsseltiere vom Aussehen her nur wenig gemein. Moeritherium sei nur rund einen Meter hoch gewesen und habe keinen Rüssel, sondern eher eine zum Greifen geeignete Oberlippe besessen. Die genauen Körpermaße von Barytherium seien bislang nicht bekannt, es habe sich um ein recht großes Säugetier gehandelt, wenn auch kleiner als die heutigen Elefanten.

Schon früher hatten Forscher die Vermutung aufgestellt, dass Seekühe und Rüsseltiere, zu denen die heutigen Elefanten und die ausgestorbenen Tierarten Moeritherium und Barytherium gehören, einen gemeinsamen Vorfahren hatten, der im Wasser lebte. Die Ergebnisse von Liu und seinen Kollegen unterstützen nun diese These.

DPA/DDP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker