HOME

Kurioser Einsatz in Schifferstadt: Polizisten wegen "Gießkannen-Tier" gerufen

Weil ihn aus seiner Gießkanne zwei Augen anblickten, hat ein Mann im pfälzischen Schifferstadt die Polizei gerufen. Die Beamten schüttelten ein Tier aus der Kanne. Es entpuppte sich zum Glück als weniger gefährlich als befürchtet.

Augen stehen " nicht natürlicherweise im bauartbedingten Zusammenhang mit Kunststoffgießkannen", so die Polizei

Augen stehen " nicht natürlicherweise im bauartbedingten Zusammenhang mit Kunststoffgießkannen", so die Polizei

Der 42-Jährige wollte seinen Garten gießen, aus der vollen Kanne kam allerdings kein Wasser. Wie die Polizei am Montag mitteilte, schaute der Mann daraufhin ins Rohr der Kanne und blickte in zwei Augen. Weil er ein gefährliches Tier in der Gießkanne vermutete, rief er die Polizei zur Hilfe. Die Beamten konnten den "Übeltäter" als Frosch identifizieren, der sich im Rohr der Kanne eingeklemmt hatte. Durch "kurzes, ruckartiges Schütteln" konnte die Polizei das Tier befreien und in die Natur entlassen. Die Beamten formulierten zu ihrem Einsatz: "Da Augen nicht natürlicherweise im bauartbedingten Zusammenhang mit Kunststoffgießkannen stehen, fuhr eine Streife bei dem verängstigten Melder vorbei."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel