VG-Wort Pixel

Sensationsfund Mini-Schädel steckt in Bernstein: Forscher entdecken kleinsten Dinosaurier der Welt



Bei Dinosauriern denken viele an hausgroße Monster, wie die gefährlichen Ungeheuer im "Jurassic Parc“. Doch bereits in der Kreidezeit gab es auch eine ganz andere Entwicklung, darauf deutet ein spannender Fund aus Myanmar hin. Dort haben Forscher ein Stück Bernstein entdeckt, und darin konserviert, der winzige Schädel eines Sauriers. Das rund 99 Millionen Jahre alte Bernsteinstück stammt aus Angbamo im Norden Myanmars. Der eingeschlossene Schädel ist 7,1 Millimeter lang. Das wissenschaftlichen Team um Lida Xing von der Chinesischen Universität für Geowissenschaften in Peking schließt daraus, dass dieser Saurier nur ungefähr so groß war wie der kleinste Vogel der Welt, die Bienenelfe. Die Kolobriart wiegt nur knapp zwei Gramm. Es handelt sich bei dem Fund damit der kleinste jemals gefundene Dinosaurier. Untersuchungen des Fundstücks mithilfe hochauflösender Synchrotron-Scans bestätigten, dass der Mini-Saurier einer neuen Gattung und Art angehört, sein Name: Oculudentavis. So könnte der Saurier ausgesehen haben. Der Schädel wirkt auf den ersten Blick wie der eines Vogels. Die Augen erinnern eher an ein Reptil. Er besitzt eine ganze Reihe scharfer Zähne, trotz seiner winzigen Größe könnte dieser vogelähnliche Dinosaurier ein Räuber gewesen sein. Der Oculudentavis zeigt vor allem eins: Mini-Versionen von vogelähnlichen Sauriern entwickelten sich schon deutlich früher als bislang angenommen. Die Forscher hoffen nun auf weitere Fossilfunde, um mehr über Oculudentavis und seine evolutionäre Bedeutung herauszufinden.
Mehr
Nur zwei Gramm schwer und ein Vorfahre des Kolibris: In einem Bernstein haben Forscher den winzigen Schädel eines Dinosauriers gefunden. Eine echte Sensation.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker