HOME
Stachel-Dino

Bajadasaurus pronuspinax

Dinosaurier mit riesigen Stacheln entdeckt

Neuquén - Wesen wie aus einem Star-Wars-Film streiften vor rund 140 Millionen Jahren durch das Gebiet des heutigen Argentinien. Die Dinosaurier hatten enorme Stacheln am Hals, die teils mehr als einen Meter lang waren.

Dinosaurier mit riesigen Stacheln entdeckt

Der Gasplanet Saturn und seine Ringe

Studie: Ringe des Saturns könnten im Zeitalter der Dinosaurier entstanden sein

Meteoriten-Krater auf Grönland gefunden

Asteroideneinschlag

Größer als Paris: Forscher entdecken riesigen Krater unter Grönlands Eis

Dieser junge Hirsch lebt in Nord London und ist nur nachts aktiv.

Nachtaktive Säugetiere

Überall Menschen! Die Tiere fliehen in die Nacht

Von Gernot Kramper
"Bigfoot": Dinosaurier-Fuß in den USA

"Bigfoot"

Größter versteinerter Dinosaurier-Fuß in den USA identifziert

Ein etwas unfairer Kampf erwartet Owen (Chris Pratt) in "Jurassic World: Das gefallene Königreich"

Kino-Tipps

Die wichtigsten Filme im Juni

Saure Saurier

Dinosaurier zu versteigern

Sensationsfund

Forscher entdecken 170 Millionen Jahre alte Dino-Fußabdrücke

Zwei lachende Kinder

Tweets der Woche

"Mama, gab es Dinosaurier, als du klein warst?"

Fund in Argentinien

Dino-Nachwuchs? Forscher rätseln über gigantisches schwarzes Ei

Barney der Dinosaurier mit BJ und Baby Bop

Als Kind kannte ihn jeder

Serienstar aus den 90ern: Barney der Dinosaurier hat jetzt ein Tantra-Sex-Studio

NEON Logo

Kinotrailer

Rückkehr nach "Jurassic World": Die Dinos beißen wieder zu

Photoshop Fail

Warum man die Facebook-Community nicht um Hilfe bei Photoshop bitten sollte

Besonderes Kunstwerk

Schneemänner kann doch jeder - jetzt gibt's Schnee-Dinos

90er-Jahre Sitcom

Petition fordert "Die Dinos" zurück ins Fernsehen

NEON Logo
Dinosaurierschwanz

Sensationsfund in Myanmar

In diesem Bernstein ist ein Dinosaurierschwanz eingeschlossen

Von Alexander Meyer-Thoene
Mai 1975: 20 Jahre war Fidel Castro damals der Maxímo Líder, weitere 30 sollten folgen

Nachruf auf Fidel Castro

Tod eines Unsterblichen

Mann und Kind spielen mit Dinosauriern

Tweets der Woche

"Fleischfressende Dinosaurier sind ausgestorben, weil sie ins Gras gebissen haben"

Das Bild zeigt den Schädel des Dinosauriers Tyrannosaurus rex.

Neue Theorie zum Aussterben

Dinos siechten unter rußverhangenem Himmel dahin

Ein Tyrannosaurus Rex-Skelett: Dinosaurier begannen offenbar schon vor dem Meteoriteneinschlag auszusterben

Ende der Giganten

Dino-Sterben begann schon vor Meteoriteneinschlag

T-Rex-Attrappe schockiert Autofahrer in Bangkok.

Skurrile Szene in Bangkok

Im Wagen vor mir fährt ein böser T-Rex

Achtung, Dinowechsel! 

Da steht ein Dino auf der Flur

Triceratops hindert Autofahrer an Heimreise

Szene aus "Arlo&Spot"

Kinotrailer

"Arlo&Spot"

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.