VG-Wort Pixel

Portugal Größtes Saurierskelett Europas entdeckt – in einem Hinterhof

Portugal: Größtes Saurierskelett Europas entdeckt – in einem Hinterhof
Sehen Sie im Video: Portugal – Forscher legen riesiges Saurierskelett in Garten frei. 












STORY: Ein unwahrscheinlicher Fund in einem Garten. Forscher aus Portugal und aus Spanien haben die Überreste des möglicherweise größten jemals in Europa gefundenen Dinosaurierskeletts freigelegt. Diese Fotos entstanden Anfang des Monats im Pobmal, im Zentrum des Landes. Der Saurier soll zwölf Meter hoch und 25 Meter lang gewesen sein. Nach Angaben der Universität gehörte das Skelett zu einem Sauropoden - einer Gruppe von pflanzenfressenden, vierbeinigen Dinosaurierarten, die sich durch lange Hälse und Schwänze auszeichnen. Die Wissenschaftler vermuten, dass es sich um einen Dinosaurier der Gattung Brachiosaurus handelte, der vor etwa 145 Millionen Jahren in der Oberjura- und Unterkreidezeit lebte. Der Name Brachiosaurus bedeutet auf Griechisch "Armechse". Das Team arbeitet seit 2017 an der Fundstelle. Damals hatte der Besitzer des Grundstücks in seinem Garten erste Fragmente versteinerter Knochen entdeckt.
Mehr
In einem Hinterhof in der portugiesischen Stadt Pombal wurde das womöglich größte Dinosaurier-Skelett Europas ausgegraben. Ein Forschungsteam teilt erste Ergebnisse.

Der Eigentümer, dessen Hinterhof in Pombal, einer Stadt in Portugal, jetzt eine Ausgrabungsstätte ist, entdeckte die versteinerten Knochen des Dinosauriers bereits im Jahr 2017 bei Bauarbeiten. Er verständigte daraufhin ein Team von Fachleuten, welche umgehend mit den Ausgrabungsarbeiten in seinem Garten begonnen haben. 

Skelett soll von einem Sauropoden stammen

Im August 2022 haben die Paläontologinnen und Paläontologen weitere Überreste des Sauriers freigelegt, darunter das Rumpfskelett, die Rippen und Wirbel. Das Skelett stammt von einem Brachiosaurus, eine Gattung der Sauropoden. Der vierbeinige, pflanzenfressende Dinosaurier hat einen verhältnismäßig kleinen Kopf, einen langen Hals, stämmige Beinen und einen langen Schwanz. Die gefundenen Überreste des Tieres lassen darauf schließen, dass dieses Individuum zu Lebzeiten bis zu 12 Meter groß und bis zu 25 Meter lang war.

Sauropoden konnten eine maximale Länge bis 27 Meter erreichen
Sauropoden konnten eine maximale Länge bis 27 Meter erreichen
© StockTrek Images / Imago Images

In der Erdgeschichte gelten Sauropoden als die bisher größten landbewohnenden Tiere. Nur wenige Walarten erreichten eine noch umfangreichere Körpergröße. Sauropoden waren eine der artenreichsten und am weitesten verbreiteten Gruppen pflanzenfressender Dinosaurier. Gegen Ende der Kreidezeit, vor etwa 66 Millionen Jahren, sollen sie ausgestorben sein.

"Unüblicher Fund"

Ein internationales Forschungsteam widmet sich nun der Untersuchung der Überreste des Tieres. Die Doktorandin Elisabete Malafaia der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Lissabon, beschreibt den Fund als besonders: "Es ist unüblich, alle Rippen eines Tieres so zu finden, geschweige denn in dieser Position, die ihre ursprüngliche anatomische Position beibehält. Diese Art der Konservierung ist im Fossilienbestand von Dinosauriern, insbesondere Sauropoden, aus dem oberen portugiesischen Jura relativ ungewöhnlich." 

Extrem gut erhalten: Forscher entdecken Dinosaurier-Embryo in versteinertem Ei

Die Eigenschaften der Erhaltung sowie die Anordnung der Knochen seien ein Anzeichen dafür, dass sich möglicherweise weitere Teile des Skelettes an dieser Position befinden könnten. Die Forschenden wollen bei weiteren Ausgrabungen herausfinden, ob das der Fall ist.

Quellen: "The Guardian", "Standart"

ky

Mehr zum Thema

Newsticker