VG-Wort Pixel

Fossilienfund in Kanada Zwölfjähriger findet Dinosaurierknochen – und bringt Forscher ein großes Stück weiter

Der teils freigelegter Knochen des von Nathan Hrushkin gefundenen Hadrosauriers.
69 Millionen Jahre alter Knochen: Obwohl bereits viele Fossilien in den Kanadischen Badlands gefunden wurden, ist Nathans Entdeckung eine Besonderheit
© Nature Conservancy of Canada
Für den jungen Kanadier Nathan Hrushkin ist der Traum Paläontologe zu werden früher wahr geworden als gedacht: Gemeinsam mit seinem Vater fand er die Knochen eines 69 Millionen Jahre alten Dinosauriers.

Ein zwölfjähriger Hobbyforscher ist in Kanada auf die sterblichen Überreste eines Dinosauriers gestoßen. Wie die Nature Conservancy of Canada (NCC) berichtet, sorgt die Entdeckung von Nathan Hrushkin auch unter Wissenschaftlern für Aufsehen. Der Junge war im Juli mit seinem Vater in der abgelegenen Prärie von Alberta unterwegs gewesen.

Bereits ein Jahr zuvor hatten die beiden in dem abgeschiedenen Teil des Naturschutzgebietes, den Horseshoe Canyons, kleine Fossilienfragmente entdeckt. Sein Vater habe geahnt, dass diese von über ihnen liegenden Felsen heruntergefallen seien. Nathan habe daher in diesem Sommer beschlossen, die Hügel genauer unter die Lupe zu nehmen. Er sei völlig sprachlos gewesen, als er sah, dass tatsächlich versteinerte Überreste aus einem Hang herausragten. "Ich war nicht einmal aufgeregt, obwohl ich weiß, dass ich es hätte sein sollen", erzählt er der BBC. Die Fossilien hätten ausgesehen wie das Ende eines Oberschenkelknochens.

Eine Lücke in der Evolution

Zu Hause angekommen nahmen die Entdecker Kontakt mit dem Royal Tyrrell Museum in Alberta auf – sie wussten, dass Fossilien unter gesetzlichem Schutz stehen. Das Museum bat Vater und Sohn um Fotos und GPS-Koordinaten.

Nathan will bereits seit er sechs ist Paläontologe werden und geht oft mit seinem Vater in den Canyons der Kanadischen Badlands wandern. Er sei immer schon fasziniert davon gewesen, wie die Knochen der Urzeitgeschöpfe zu festem Gestein mineralisieren und nur darauf warteten, gefunden zu werden. Sein Lieblingsdinosaurier ist der Tyrannosaurus rex. Dennoch war nicht allzu enttäuscht, als sich herausstellte, dass es das Fossil eines Hadrosauriers – auch Entenschnabelsaurier genannt – war, berichtet Nathan der BBC.

Denn, wie das Museum erklärte, sind die circa 69 Millionen Jahre alten Versteinerungen wissenschaftlich höchst bedeutsam: "Bei dem jungen Hadrosaurier handelt es sich um eine sehr wichtige Entdeckung, denn er stammt aus einer Zeitspanne, aus der wir kaum etwas darüber wissen, welche Dinosaurier oder Tiere in Alberta lebten. Der Fund von Nathan und Dion wird uns helfen, diese große Lücke in unserem Wissen über die Evolution der Dinosaurier zu schließen", sagte der Kurator für Paläoökologie des Museums, François Therrien.

Ein Knochen im Heuhaufen

Zwar sind die Kanadischen Badlands für ihren Fossilienreichtum bekannt. Ein besonders bekannter Vertreter– der Albertosaurus – wurde hier Ende des 19. Jahrhunderts vom kanadischen Geologen Joseph Tyrrell entdeckt. Der Teil des Naturschutzgebietes, in dem Nathan seine Entdeckung machte, ist allerdings nicht für spektakuläre Ausgrabungen berüchtigt: "Fossilienfunde sind in dieser geologischen Schicht selten", sagte die NCC. Auch deshalb seien Experten ausgesandt worden. Bisher hätte das Team zwischen 30 und 50 Knochen in der Wand des Canyons gefunden, die alle einem jungen, drei- oder vierjährigen Hadrosaurier gehören.

Dank Nathans Fund können Wissenschaftler nun Fossilien von allen vier Gliedmaßen, Hüften, Schultern und einem Teilschädel untersuchen, um festzustellen, von welcher der vielen Hadrosaurierarten diese Überreste stammen. "Dieser Fund erinnert uns daran, dass es beim Naturschutz nicht nur darum geht, Kanadas Landschaften für die Gegenwart oder die Zukunft zu schützen, sondern auch darum, die Vergangenheit zu bewahren", sagte eine Sprecherin der kanadischen Naturschutzbehörde.

Quellen:BBC / ABC / NCC

yks

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker